Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Photobucket

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 4.133 mal aufgerufen
 Fan Fiction Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Seiten: 0 | 1 | 2
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

21.09.2006 08:20
Fanfiction - Meine Geschichte / FSK 18 Thread geschlossen

Plot / Beschreibung

" Meine Geschichte " fängt da an , wo die Fernsehserie aufhört . Ich habe mich bemüht , einen nahtlosen Übergang zu der Abschlussfolge zu finden . Es sind meine persönlichen Gedanken und ich hoffe , es gefällt Euch .

Genre / Family

Rating / FSK 18

Disclaimer / Alle Personen , welche nicht meiner eigenen Phantasie entstammen , gehören Karen Hall , John Tinker , Bill D ' Elia , Amy Brenneman und Connie Tavel . Ich besitze keinerlei Rechte an ihnen .


Kapitel 1

Es ist fast halb drei morgens und Amy sitzt auf dem Bahnhof in Washington .

Das Wetter ist genauso so neblig und trübe wie die ganze Woche vorher , nur heute regnet es noch leicht .
Sie hat wieder schlecht geschlafen . Eigentlich wie immer , das geht nun schon seit ein paar Wochen so.
Die letzten beiden Tage waren anstrengend und sie fragt sich immer wieder , ob es richtig war , alles hinzuschmeißen .

Amy denkt an Donna und ihre Bemühungen sie umzustimmen und an die Gesichter der Kids , die sie in dem vollen Gerichtssaal so hoffnungsvoll anblickten.

Amy denkt auch an Marty . An sein trauriges Gesicht , als sie seine vorgefasste Rede nicht vorgelesen hatte .
Doch sie konnte es einfach nicht und sie wird es auch nie können , das wird ihr immer klarer .
Amy denkt an die Sache vor einigen Jahren , als Stu ihr einen ähnlichen Job anbieten wollte und an die Gründe , warum sie ihn nicht annahm .
Sie lächelt vor sich hin . An und für sich sind es die gleichen , die mich heute davon abhalten.

" Ich bin nun mal keine Politikerin . "

Marty hat es eigentlich ganz gut aufgenommen . Er wird jemand anders finden . Er ist klug und zielstrebig , es wird nicht schwer für ihn sein.

Der Zug fährt langsam ein und Amy steht auf .
Auf dem Bahnhof ist trotz der frühen Stunde schon ganz schön was los .
Amy nimmt ihre Tasche .
Sie steigt ein und sucht sich einen freien Platz am Fenster .

Eigentlich will Amy die Zeitung lesen , aber sie muss an den gestrigen Abend denken .

Sie war mit Bruce essen und er war eigentlich wie immer , etwas reserviert , in sich gekehrt , eben Bruce .

Sie hört seine Stimme jetzt noch : " Amy , Du warst gut , glaube mir . Du hast dort ganz schön für erstaunte Gesichter gesorgt . "
Bruce blickt sie an : " Was ist denn los ? "
Da Amy nichts sagt , spricht er zögernd weiter : " Es ist nicht das Richtige ? Oder ? "
Amy nickt nur still .
Bruce : " Was wirst Du tun ? "
Amy sieht ihn an : " Ich werde in Hartford am Gericht bleiben und meine Kündigung zurücknehmen , vorerst zumindest . Ich mochte meinen Job dort , auch wenn es die letzte Zeit nicht danach aussah . "
Bruce : " Das weiß ich Amy . "
Sie sieht ihn traurig an : " Du bist jetzt zwar weg , aber ich habe Holbrook . Er ist immer für Überraschungen gut . "
Bruce muss etwas lachen : " Das ist er , aber er kann noch mehr . "
Amy nickt : " Lass uns das Thema wechseln . Wie gefällt Dir Dein neuer Job ? "
Bruce ist nicht überrascht , das sie das fragt : " Ich bin jetzt Kinderpsychologe und das ist das , was ich wollte . "
Er sieht Amy an : " Und ich werde für das Gericht in Hartford arbeiten . "
Amy ist etwas erstaunt : " Warum hast Du mir das nicht schon vorher gesagt ? "
Bruce sieht sie an : " Ich wollte Deine Entscheidung nicht beeinflussen . "

Amy geht es schlagartig etwas besser und sie ist sich immer sicherer , das es die richtige Entscheidung war .

Bruce : " Ich will nicht drängen , aber ich muss noch packen . Mein Flieger geht in 5 Stunden . "
Amy : " Du fliegst ? "
Bruce : " Ja . Ich mag keine langen Bahnfahrten . "
Amy nickt .
Sie stehen auf .
Bruce nimmt sie in den Arm : " Eins muss ich Dir noch sagen . Wenn ich Dich das nächste Mal sehe , möchte ich Dich lachen sehen . "
Amy lächelt ihn an : " Aber ich lache doch . "
Bruce schaut sie an : " Du weißt , was ich meine . "
Amy drückt sich an seine Brust : " Sicher , Bruce , sicher . "
Bruce lässt seine Hände an ihr abgleiten und sieht sich um .
Fast alle Gäste im Restaurant schauen sie an .
Amy bemerkt es auch , aber es stört sie nicht .

Amy : " Lass uns zahlen und dann verschwinden . Ich habe noch eine DVD oben . Wenn Du magst , sehen wir uns den Film gemeinsam an . "
Bruce nickt : " Dafür reicht die Zeit noch . Aber heute bin ich an der Reihe mit bezahlen . "
Amy : " In Ordnung . Dann werde ich noch eine Flasche Rotwein besorgen . "

Sie verbringen einen schönen Abend miteinander .
Gegen Mitternacht verabschieden sie sich .

Bruce geht mit Amy zur Zimmertür .
Amy : " Wenn ich mich jetzt hinlege , kann ich auch noch etwas schlafen . "
Bruce : " Warum nimmst Du auch den Frühzug ? "
Amy : " Lauren hat doch die Klassenfahrt , wieder nach Philadelphia . Ich würde sie gern vorher noch einmal sehen . "
Bruce : " Kann ich verstehen . Ich rufe Dich morgen Abend an . Vergiss Dein Handy nicht . Du wirst sicher nicht zu Hause sein . "
Amy sieht ihn erstaunt an : " Ach ja ? Wo werde ich denn sein ? "
Bruce grinsend : " Das weißt Du doch wohl selber . "
Amy küsst ihn auf die Wange : " Du weißt wie immer alles über mich . "
Bruce nimmt sie wieder in den Arme : " Lege Dich jetzt hin . Es ist spät . "
Amy lässt ihn los : " Also dann Bruce . "
Er öffnet zögernd die Tür: " Gute Nacht Amy . "

Amy steht noch einen Moment nachdenklich da , dann dreht sich ruckartig um und geht ins Bad .

Der Zug setzt sich in Bewegung und sie schreckt auf : " Ich werde mir erst einmal einen Kaffee holen . "

Zuletzt geändert: 21.06.2008 18:54
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

21.09.2006 22:21
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 2

Amy kommt zurück und setzt sich wieder . Der Kaffee ist heiß , aber er schmeckt nicht besonders .

" Wie in der Cafeteria vom Gericht . "

Sie trinkt vorsichtig davon , lehnt ihren Kopf zurück und grübelt .

" Hoffentlich bin ich da , bevor Lauren abreist , ich hätte schon gern persönlich gehört , das sie meine Entscheidung richtig findet. "

Sie schaut aus dem Fenster .

" Warum mache ich mir schon wieder solche Gedanken ? Mom lügt mich doch nicht an . Wenn sie sagt , sie hat mit Lauren gesprochen , dann ist es auch so. Schade , das Lauren gestern schon auf Taylors Geburtstagsparty war , als ich anrief . Aber wenigstens kann ich jetzt wieder mit ihr reden , ohne das es ständig in endlose Diskussionen ausartet . "

Amy blickt auf ihre Uhr . Es ist fast halb vier und das Morgenrot das langsam aufsteigt , sieht wunderschön aus .

" Ich schaffe es bequem , sie werden ja erst Mittags von der Schule aus losfahren . "

Den gleichmäßigen Klang des fahrenden Zuges lauschend , schläft Amy ein .

Als sie wieder aufweckt ist die Sonne schon aufgegangen und es scheint ein schöner Tag zu werden .
Amy schaut erschrocken auf ihre Uhr . Es ist fast 8 Uhr .
Sie steht auf , um auf die Toilette zu gehen und sich etwas zum Frühstück zu holen .

" Eigentlich habe ich keinen Appetit , " geht es ihr durch den Kopf , aber dennoch geht sie zum Speisewagen .

" Schluss damit . So kann es nicht weitergehen . Ich muss endlich aufhören , mich nur noch mies zu fühlen . "

Sie setzt sich an einen der Tische und schaut aus dem Fenster .

" Langsam fangen alle im Gericht an mit arbeiten . Einige haben mich bestimmt auch im Fernsehen gesehen . Es war zwar nur ein lokaler Sender, aber dennoch war es wichtig für mich . "

Amy lehnt sich zurück .

" Ob David es sich auch angesehen hat ? "


Wie so oft in der ganzen letzten Zeit gehen ihr die Gedanken an David nicht aus dem Kopf .
Seine Stimme , seine dunklen Augen und seine ruhige Art .

" Warum hat es wieder nicht geklappt ? "
" Was ist nur los mit mir ? "
" Ich kriege es einfach nicht hin , eine ganz normale Beziehung zu führen . Er ist eigentlich der Mann , den ich immer wollte. Klar gibt es Sachen , die mich an ihm aufregen , aber wo gibt es die nicht ? "
" Was ist nur los mit mir ? Liebe ich ihn denn noch ? "
" Natürlich liebe ich ihn . Ich wollte ihn heiraten und das nicht nur wegen des Babys . Ich sollte es mir wahrscheinlich eingestehen , das ich einfach zu feige bin , den ersten Schritt zu tun . Aber warum eigentlich ? Ob David auch noch manchmal an uns denkt ? Besonders einfach habe ich es ihm in der letzten Zeit auch nicht gemacht . "

Der Steward reißt Amy aus ihren Gedanken .
Sie nimmt sich den Kaffee und das Brötchen .
Während sie isst , schaut sie wieder aus dem Fenster .

20 Minuten später geht Amy wieder zu ihrem Platz im Abteil .
Sie legt sie ihren Kopf zurück und denkt an Hartford .
Mit diesem Gedanken schläft Amy wieder ein .

Eine Lautsprecherdurchsage lässt Amy auffahren und sie stellt , durch einen Blick auf ihre Uhr fest , das es fast halb elf ist .
Amy ist in Hartford angekommen .

Die Sonne scheint vom blauen Himmel .
Amy zieht den Mantel an . Sie nimmt ihre Tasche und steigt aus dem Zug .
Zielstrebig geht sie zum Taxistand , denn es wird keiner kommen , um sie abzuholen .
Amy geht zu einem der wartendenTaxis und sie fahren los , zu ihr nach Hause .

Zuletzt geändert: 18.05.2008 07:51
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

22.09.2006 08:21
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 3

Amy steigt aus dem Taxi .
Sie bezahlt und schaut zum Haus . Es ist alles ruhig .

" Moms Auto ist weg , also ist sie auf Arbeit . "

Sie geht hinten zur Küchentür hinein und stolpert fast über eine große Tasche .
Amy schiebt sie etwas zur Seite . Sie sieht sich um .
Die Küche ist aufgeräumt wie immer .
Es liegt noch Kaffeeduft im Raum und auf der Küchentheke steht ein großer Teller mit Muffins .
Sie will sich einen nehmen . Doch dann wird sie durch leise Geräusche , die von oben kommen unterbrochen .
Amy : " Lauren ? "
Keine Antwort .
Sie nimmt ihre Tasche und geht nach oben .

Amy will zu ihrem Zimmer gehen . Plötzlich bleibt sie stehen .
Aus dem Nebenzimmer hört sie Lauren und einen Jungen leise sprechen .
Amy stellt ihre Tasche ab und klopft an Laurens Tür .
" Ja ? "

Amy macht die Tür auf .
Sie sieht Lauren einige CDs , ihre Haarbürste und ein paar andere Dinge in den Rucksack packen .
Victor sitzt im Schneidersitz auf Laurens Bett und blättert in einem Buch .
Er sieht Amy an : " Hi , Mrs. Gray . "
Amy ist etwas erstaunt : " Hallo Victor . Was machst Du denn hier ? "
Victor : " Ich wollte Lauren beim Tragen helfen . Meine Großmutter fährt uns dann mit dem Gepäck zur Schule . "
Amy nickt .
Sie geht zu Lauren und küsst sie auf die Stirn : " Hallo Schatz . Alles okay ? "
Lauren : " Ja Mom . Wieso bist Du schon da ? Ich denke , Du wolltest erst heute Abend kommen ? "
Amy : " Ich habe den Frühzug genommen . Ich wollte Dich noch sehen , bevor Du 3 Tage nicht da bist . "
Lauren sieht zu Victor und verdreht leicht die Augen .
Er rutscht vom Bett und sagt : " Ich werde in der Küche warten . "
Amy dreht sich zu ihm : " Du kannst Dir einen Muffin nehmen . Milch ist im Kühlschrank . Wir kommen auch gleich . "
Victor nickt und er geht aus dem Zimmer .

" Lauren ? "
" Ja , Mom . "
Amy : " Ich möchte gern wissen , was Du denkst . Ich meine , über Washington . "
Sie geht ein Stück zu Lauren und sieht sie an : " Ich habe mich gegen eine Karriere in der Politik entschieden . Jedenfalls im Augenblick . "
Lauren schließt ihren Rucksack : " Ganz ehrlich , ich bin froh hier bleiben zu können . In der 8.Klasse die Schule wechseln zu müssen ist blöd . Ich habe meine Freunde und meine Lehrer gehen auch so . "
Amy nickt .
Lauren : " Aber es war toll , das Du dort warst und vor den vielen Menschen gesprochen hast . "
Sie sieht ihre Mutter an : " Ich weiß nicht , ob ich das könnte . "
Amy nimmt sie in den Arm : " So einfach war das auch nicht für mich . Ich war total nervös . Erst als ich Bruce sah , wurde es etwas besser . "
Lauren sieht Amy nachdenklich an .
Amy : " Ich will dann ins Gericht fahren und Richter Wells bitten , mir meinen alten Job wieder zu geben . "
Lauren nickt : " Grandma hat mir das schon gesagt . "
Sie sieht Amy an : " Ich muss jetzt aber wirklich langsam gehen . "
Amy : " Eine Minute noch . Bitte . "
Lauren leicht ungeduldig : " Was ist denn noch ? "
Amy : " Was ist mit Dir und Victor ? "
Lauren : " Nichts . Wir sind Freunde . Er geht jetzt mit Taylor . "
Amy ist etwas überrascht : " Mit Taylor ? "
Lauren nickt : " Schon eine ganze Weile . "
Amy sieht sie abwartend an : " Und Du ? Ist da auch ein Junge , der Dir gefällt ? "
Lauren will gehen , doch dann bleibt sie stehen : " Eigentlich schon . "
Sie zögert etwas : " Ich mag Adam ganz gern . "
Sie sieht ihre Mutter abwartend an .
Amy : " Adam ? Ist das nicht der , den Du nie leiden konntest ? "
Sie überlegt kurz : " Hat er nicht eine Spinne gegessen ? "
Lauren : " Mom . Das macht er jetzt natürlich nicht mehr . Auch wir werden älter . "
Amy nimmt sie in den Arm : " Das weiß ich doch . "
Lauren : " Ich muss jetzt echt los und Victor wartet auch . "
Amy : " Lass uns nach unten gehen . "

Victor sitzt an der Küchentheke und isst einen Muffin .
Amy sieht ihn an : " Wie geht es Deinem Vater ? "
Victor kauend : " Ganz gut . "
Er sieht Amy etwas unsicher an und antwortet zögernd : " Er hat mir das von dem Haus erzählt . "
Amy ist sichtlich überrascht .
Victor bemerkt das sofort : " Wissen Sie , was ich meine ? "
Amy : " Natürlich . Ich dachte nur nicht , das ... . "
Sie spricht nicht weiter .
Lauren geht zu Amy : " Siehst Du Mom , das ist der Unterschied . Sein Dad erzählt ihm so etwas . Du hast mir solche Dinge nie gesagt . "
Amy dreht sich zu Lauren : " Du weißt auch von dem Haus ? "
Lauren : " Na klar . Ich bin mit Victor jeden Tag zusammen . Manchmal sind wir auch bei ihm . "
Sie setzt sich neben Victor : " Echt Mom , wir reden auch miteinander . Was denkst Du , was wir so machen ? "
Amy : " Keine Ahnung . Ich habe nicht gedacht , das Euch solche Dinge beschäftigen . "
Lauren leise : " Das ist es ja , Du weißt es nie genau . Wir beide hatten uns schon fast an unsere neue Familiensituation gewöhnt und dann machst Du solche Sachen . "
Amy sieht leicht irritiert zu Victor , der auch zustimmend nickt .
Alle schweigen einen Moment .
Amy : " Ich bin wirklich überrascht . Du , also Ihr , habt uns schon als Familie gesehen ? "
Victor sieht zu Lauren : " Warum nicht ? Ich hatte mich an den Gedanken gewöhnt . "
Er zeigt zu Lauren : " Sie im übrigen auch . "
Amy : " Eigentlich wusste ich das . Ich war und bin wahrscheinlich das Problem . "
Sie setzt sich auf einen der Stühle und sieht die Kinder an : " Ich dachte , da ich das Baby ... . "
Victor leise : " Ich hatte mich auf das Baby gefreut . "
Er sieht etwas traurig aus : " Dad hat es mir erklärt , aber so richtig verstanden , habe ich es erst später . "
Er dreht sich zu Lauren .
Einen kurzen Moment lang , sagt niemand was .
Lauren sagt leise in die Stille : " Ich wollte Dich vorhin nicht gleich so anmeckern . Es tut mir leid , Mom . "
Amy nickt : " Schon gut . Kommt jetzt . Ich fahre Euch zu Victors Großmutter . "

Victor und Lauren räumen das Geschirr weg .

Sie nehmen die Tasche und den Rucksack und gehen zum Auto .
Amy sieht sich noch kurz um .
Sie schließt die Tür ab und steigt auch ins Auto .

Amy : " Soll ich Euch nicht gleich zur Schule fahren ? "
Lauren : " Das musst Du wirklich nicht . "
Victor : " Grandma will danach gleich noch einkaufen fahren . Ist wirklich kein Problem . "
Amy : " Ach so . "

Keine 10 Minuten später sind sie da .
Amy steigt mit aus : " Also , Ihr beiden . Viel Spaß . "
Victor : " Danke Mrs. Gray . "
Er lächelt etwas : " Mein Dad kommt heute erst am späten Nachmittag wieder . "
Amy neugierig : " So ? Wo war er denn ? "
Victor : " In Brookhaven . Es gab da was Wichtiges , ich glaube eine Zeugenaussage . Er musste dort bleiben . Dad hat kaum geschlafen , aber sonst ist alles in Ordnung . "
Amy drückt beide an sich : " Schön . Kommt her . "
Victor ist über die Umarmung etwas überrascht .
Amy : " Ich wünsche Euch was . "
" Danke . "

Victor und Lauren nehmen die Tasche und den Rucksack und gehen zum Haus .
Amy blickt den beiden nach . Sie winkt noch schnell und dann steigt sie wieder ins Auto .

Zuletzt geändert: 18.05.2008 14:48
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

22.09.2006 21:20
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 4

Amy ist wieder zu Hause angekommen .
Sie nimmt ihre Tasche mit in den Keller und stopft die Wäsche in die Waschmaschine .

Amy geht nach oben .
Sie kippt das Fenster in Laurens Zimmer und sammelt ein paar Sachen vom Fußboden auf , um sie an die richtigen Stellen zu legen .
Sie schiebt die Tür , die die beiden Zimmer verbindet hinter sich zu und lässt sich auf ihr Bett fallen .

" Schön wieder hier zu sein . "

Sie steht nach ein paar kurzen nachdenklichen Momenten sofort wieder auf .

Amy geht ins Badezimmer .
Sie zieht sich aus und stellt sich unter die warme Dusche . Das Wasser ist sehr angenehm und sie fühlt sich auch gleich besser . Ein paar Minuten genießt Amy es .
Sie dreht die Dusche ab , nimmt ein Handtuch und zieht sich den Bademantel an .

Nachdem Amy sich zurechtgemacht und alle notwendigen Unterlagen zusammen gesucht hat , geht sie hinunter in die Küche .
Sie sieht auf die Uhr über dem Kühlschrank . Es ist fast 13 Uhr .

" Dann ist die Mittagspause vorbei . Die Chancen Richter Wells anzutreffen sind da immer am größten . "

Sie nimmt ihre Tasche und den Autoschlüssel und fährt ins Gericht .

Nach 30 Minuten Fahrt ist Amy in der Tiefgarage des Gerichts angekommen .
Sie fährt zu ihrem ehemaligen Parkplatz und bemerkt , das auch Richter Wells Wagen auf seinem zugewiesenen Platz steht .
Sie geht zum Fahrstuhl und macht sich auf den Weg zu ihrem alten Büro .

Amy klopft . Keine Antwort .
Die Tür ist zu . Es ist noch kein neues Namensschild angebracht .

Gegenüber geht eine Tür auf .
Donna : " Richterin Gray ? Was tun Sie denn hier ? "
Sie blickt Amy auf ihre Art freudestrahlend an : " Ich wusste , das Sie zurückkommen . "
Donna überlegt einen kurzen Moment : " Wir alle wussten es . "
Amy : " Hallo Donna . Noch bin ich nicht da . Ich muss erst zu Richter Wells . "
Donna winkt ab : " Ach , kein Problem . Richter Wells wird Sie sicher schon erwarten . "
Amy ist erstaunt : " Ihren Optimismus haben Sie immer noch nicht verloren . "
Donna : " Wie könnte ich den hier verlieren ? "

Amy nickt ihr lächelnd zu und geht in Richtung Fahrstuhl .
Er kommt und sie steigt im 2.Stock aus .

Zielstrebig geht Amy auf Richter Wells Büro zu und klopft an .
" Herein . "
Sie öffnet die Tür .
Richter Wells kommt ihr entgegen : " Richterin Gray . Schön Sie zu sehen . "
Amy : " Danke . Ich hatte mit Ihrer Sekretärin gesprochen und ich wollte Sie um folgendes bitten ... . "
Richter Wells unterbricht sie lächelnd : " Ich weiß . Marge hat es mir gesagt und auch Mr. van Exel war heute früh schon bei mir . Rein beruflich natürlich . "
Er dreht sich zu ihr : " Er hat mich sozusagen auch vorbereitet , das Sie wiederkommen . "
Amy ist total erstaunt : " Ich weiß nicht , was ich sagen soll . "
Richter Wells : " Es gibt nur zwei Möglichkeiten - JA oder NEIN - die Entscheidung liegt bei Ihnen . "
Amy zögert nur kurz : " Natürlich - JA - . Sonst wäre ich nicht hier . "
Richter Wells : " Gut . Ich veranlasse sofort alles Notwendige und Sie können in spätestens 14 Tagen wieder anfangen . Wenn Sie möchten auch schon nächste Woche . Das überlasse ich Ihnen . "
Er geht zu seinen Schreibtisch : " Ist das in Ordnung für Sie ? "
Amy : " Ja , sicher . "
Er nimmt seinen Aktenkoffer : " Entschuldigen Sie , aber ich muss zu einer Besprechung beim Bürgermeister . "
Amy nickt : " Das geht schon in Ordnung . Ich will Sie nicht aufhalten . "
Richter Wells lächelt : " Schön , das Sie wieder da sind . "
Er geht mit ihr zur Tür , öffnet sie aber noch nicht .
Richter Wells sieht Amy an : " Es war die richtige Entscheidung , Richterin Gray . "
Er geht mit Amy auf den Flur .
Amy nickt : " Danke . Auch für Ihr Vertrauen . "
Richter Wells nickt : " Gern geschehen . Ich hätte Sie ungern verloren . Das wissen Sie . "
Er gibt ihr die Hand : " Auf Wiedersehen . "
Amy : " Auf Wiedersehen . "
Sie blickt ihm nachdenklich hinterher , als er den Gang hinuntergeht .

Amy dreht sich um und geht zurück zum Fahrstuhl .

" Eigentlich kann ich noch schnell einkaufen fahren , da bin ich immer noch zeitig genug zu Hause , um mit Mom zu sprechen . "

Die Tür öffnet sich .

" Vielleicht kommt sie gar nicht ? Sie war die letzte Zeit kaum zu Hause . "

Amy geht in den Fahrstuhl .

" Mom kommt schon vorbei . Sie wird sicher ein paar Fragen haben . "

Unten in der Tiefgarage angekommen , steigt sie in ihr Auto und sie fährt zum Supermarkt .

Zuletzt geändert: 28.08.2007 09:49
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

24.09.2006 15:57
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 5

Amy fährt zu Hause die Einfahrt hoch .
Sie steigt aus dem Auto und nimmt die Einkaufstüten .
Die Hintertür ist nicht verschlossen .

" Komisch . Moms Auto ist nicht da . "

Amy : " Mom ? "
" Nein . Ich bin's " , kommt es aus dem Keller .
Amy geht die Treppe hinunter : " Vincent . Was machst Du denn hier ? "
Vincent : " Meine Waschmaschine ist kaputt und da habe ich Eure benutzt . Ich habe sie gerade wieder eingeschaltet . Deine Wäsche dürfte bald fertig sein . "
Amy : " Danke . "
Vincent : " Hat alles geklappt mit Deinem Job ? "
Amy : " Ja . Aber woher weißt Du davon ? "
Sie winkt ab : " Egal . Es war kein Problem . In spätestens 14 Tagen kann ich wieder anfangen . "
Vincent : " Klingt doch gut . Endlich auch wieder etwas Positives für Dich . Du bist doch glücklich darüber ? "
Amy : " Sicher , es war meine Entscheidung . Und ? Wie läuft es bei Dir ? "
Vincent : " Ganz gut . "
Amy sieht ihn fragend an .
Vincent : " Ich habe mich mit Colin getroffen . Er verlegt nun doch die Kurzgeschichten meiner Jungs . "
Amy : " Deine Jungs ? "
Vincent nachdenklich : " Du weißt schon , die aus dem Knast . Es wird sie aufbauen . Das denke ich zumindest . Da war der Unterricht wenigstens nicht ganz umsonst . "
Er sieht seine Schwester an : " Einige sind wirklich begabt . "
Amy : " Es ist nie etwas umsonst bei den Kids , bei den meisten jedenfalls . "
Sie sieht ihn an : " Wie geht es Chrystal ? "
Vincent : " Sehr gut . "
Amy lacht : " Das ist keine richtige Antwort . Ich will mehr wissen . "
Vincent : " Es ist alles in Ordnung bei uns . Ich mag sie sehr . "
Amy : " Ach ? "
Vincent sieht zu ihr : " Wenigstens war ich in der Lage es mir einzugestehen . "
Amy : " Was meinst Du jetzt damit ? "
Vincent : " Komm schon Amy . "
Amy weiß im Moment nicht , was sie sagen soll , deshalb dreht sie sich zur Treppe .

Sie gehen beide nach oben in die Küche .
Amy fängt an , die Tüten auszupacken : " Ich weiß wirklich nicht , was Du meinst . "
Vincent : " Ewig kannst Du nicht davonlaufen . "
Er geht zu Amy und hilft dabei , die Einkäufe wegzustellen .
Amy : " Du hast Recht , aber im Moment ... . "
Sie dreht sich zu ihm : " Wo bleibt eigentlich Mom ? "
Vincent blickt auf seine Uhr : " Sie müsste bald kommen . "

Nachdem die beiden alles weggeräumt und Vincents Sachen zusammengelegt haben , hören sie Maxines Wagen .
Die Tür geht auf : " Hallo Ihr beiden . "
" Hallo Mom , " sagen Amy und Vincent fast gleichzeitig .
Vincent schnappt sich seine Wäsche .
Er küsst Maxine auf die Wange und nickt Amy zu : " Ich muss los . Bis Freitag . "
Amy : " Bis Freitag . "
Maxine dreht sich zu Amy , ohne ihren Mantel auszuziehen : " Alles in Ordnung ? "
Sie umarmen sich .
Amy : " Ja . Ich habe meinen Job wieder , falls Du das meinst . "
Maxine : " Gut . Das wird schon alles wieder . "
Sie geht an Amy vorbei : " Ich muss mich etwas beeilen . "
Amy : " Wo willst Du denn schon wieder hin ? Du warst die letzen Wochen kaum zu Hause und von den Nächten will ich gar nicht anfangen . "
Maxine bleibt stehen : " Warum soll ich es Dir jetzt nicht gleich sagen . "
Amy sieht ihre Mutter an : " Was ? "
Maxine lacht : " Ich werde zu Ignacio ziehen . "
" Du ? " , entfährt es Amy , " Du konntest Dich doch nie von dem Haus trennen . "
Maxine : " Jetzt kann ich es . Ignacio hat eine tolle Wohnung in seinem eigenen Haus , mit Aufzug und einer großen Terrasse . Was will ich mehr . "
Sie dreht sich zu Amy : " Übrigens , das hier , ist Dein Haus , falls Du es vergessen hast . "
" Stimmt auch wieder , " denkt Amy .

Amy : " Wann willst Du es den anderen sagen ? Sie wissen es doch noch nicht ? Oder ? "
Maxine : " Nein . Ich werde es am Freitag sagen , wenn alle hier sein werden . Es dürfte aber keine allzu große Überraschung werden . "
Amy : " Sei Dir da nicht so sicher . "

Maxine möchte die Treppe hochgehen .
Amy : " Kann ich Dich was fragen ? "
Maxine : " Sicher . Ich muss mich aber umziehen , wir wollen uns eine Ausstellung ansehen . Komm mit hoch . "
Amy folgt Maxine in ihr Zimmer : " Ich will heute Abend ... ."
Sie zögert etwas : " ... vielleicht zu David gehen . "
Amy sieht ihre Mutter unsicher an .
Maxine : " Das ist eine gute Entscheidung . Du hättest es schon längst tun sollen . "
Sie macht eine kurze Pause und sieht Amy an : " Was willst Du jetzt von mir wissen ? "
Amy : " Ich weiß es nicht Mom . "
Maxine : " Es gibt nie eine Garantie in Beziehungen , das weißt Du . Man muss daran arbeiten , sonst funktionieren sie nicht . "
Amy nachdenklich : " Du meinst auch Ignacio und Dich ? "
Maxine : " Ja . Ich hatte mit meiner Starrköpfigkeit fast alles aufgegeben , aber ich habe mich der Herausforderung gestellt und es nicht eine Minute bereut . "
Amy : " Aber ... . "
Maxine blickt ihre Tochter an : " Amy , Du bist über 40 , Du solltest langsam wissen , was gut für Dich ist . David ist ein netter Mann . Er mag Dich und Deine Tochter . "
Da Amy nichts erwidert , spricht Maxine weiter : " Was glaubst Du wie viele Männer Du noch findest , die in Deinem Alter noch ungebunden sind und ein Leben mit Dir und einer Teenager Tochter führen wollen ? Wir Gray Frauen sind nicht einfach . "
Amy nickt ihrer Mutter dankbar und nachdenklich zu .

Maxine nimmt ihren Morgenmantel und geht ins Bad .

Amy ist gerade im Keller beim Wäsche zusammenlegen , als oben das Telefon klingelt .
" Mom ? "
Keine Antwort .

Amy geht nach oben und nimmt den Hörer in die Hand .
Es ist Lauren .
Sie sagt Amy nur , das sie gut angekommen sind .
Amy möchte noch etwas fragen , doch Lauren drängt am anderen Ende schon etwas .
Sie wünscht allen viel Spaß und legt wieder auf .
Amy geht wieder in den Keller .

Sie nimmt den Wäschekorb und geht nach oben zu ihrem Zimmer .
Dort kommt ihr Maxine entgegen .
Amy : " Du siehst gut aus . "
Maxine : " Danke Amy . Hast Du Dich nun entschieden ? Gehst Du heute Abend zu David ? "
Amy leise : " Keine Ahnung . "
Maxine drückt Amy : " Na dann . Warte nicht auf mich . "
Amy : " Viel Spaß Mom " .

Maxine geht die Treppe hinunter .

Amy nimmt ihren Korb wieder hoch und geht in ihr Zimmer .

Draußen wird es schon dunkel .
Amy sieht auf die Uhr . Es ist fast 19 Uhr .
Sie räumt ihre Sachen ein : " Es ist auch erst März . "
Dabei fällt ihr Blick auf die Schachtel , die auf der Kommode steht .
Amy nimmt sie in die Hand .
Sie öffnet den Deckel und betrachtet den Inhalt .

Zuletzt geändert: 18.05.2008 15:02
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

24.09.2006 22:26
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 6

Die Schachtel enthält 5 Ringe .
Eigentlich trägt Amy keine Ringe , aber diese hat sie dennoch aufbewahrt .

Einer ist ganz klein mit einer blauen Blume , den hat sie zum 6. Geburtstag von ihrem Dad bekommen .
Der andere ist massiv silbern und ziemlich wuchtig , ein Geschenk von Lee Haybarth , mit dem sie in der 10 . Klasse zusammen war .

" Mann ist das ein Teil , voll die 80er Jahre . Vielleicht kommt das Massive wieder , dann kann Lauren ihn haben , denn sie mag Ringe , " geht es ihr durch den Kopf .

Der Goldene ist natürlich ihr Ehering .
Amy betrachtet ihn . Sie streift mit dem Finger über die Gravur - 15.Juli 1991 - er ist ganz glatt . Nichts ist mehr davon zu merken , das da was eingraviert wurde .
Sie legt ihn wieder hinein und sie nimmt den anderen .
Stu' s Ring , den mochte sie nie , zu groß und zu auffällig .
Amy fasst nach dem letzten , Davids Ring .
Auch dieser ist nicht ganz nach ihrem Geschmack , aber wenigstens hat er nicht so viele Klunker .
Gerade als sie die Schachtel wieder schließen will , bemerkt sie den Schlüssel . Sie legt ihn auf ihre Hand , als könne er zerbrechen . Es ist Davids Schlüssel , er hat ihn nie zurückverlangt .
Sie lässt ihn auf der Kommode liegen .

Amy will sich hinlegen und noch etwas fernsehen , aber dann entschließt sie sich , noch eine Dusche zu nehmen .
Während das Wasser auf sie herabrieselt , fragt sie sich , ob David schon zu Hause sein könnte .
Sie trocknet sich ab , zieht sich an und legt sich aufs Bett .
Ihre Mom würde sich wieder aufregen , wenn sie mit den nassen Haaren auf dem Kissen liegt , also steht Amy wieder auf und geht ins Bad , um sich die Haare zu föhnen .
Aus der Ferne ist ein Donnern zu hören und Amy bemerkt , das sich der Himmel verdunkelt hat .
Bevor sie nach unten geht , schließt sie die ganzen Fenster im oberen Stockwerk .

Mittlerweile ist es fast 20 Uhr .
Amy holt sie ein Mikrowellenessen aus dem Kühlschrank und macht es sich warm . Sie nimmt noch eine Flasche Wasser mit und setzt sich ins Wohnzimmer , um doch noch etwas fernzusehen .
Es läuft ein alter Hitchcock Film , " Marnie " . Er hat gerade angefangen .
Amy kennt ihn natürlich , aber es ist ihr egal , denn sie mag den Film .
Als dieser gegen 22.30 Uhr zu Ende ist , räumt sie ihre Sachen weg .
Amy macht das Licht aus und geht nach oben in ihr Zimmer .

Dort fällt ihr Blick auf den Schlüssel und wieder fragt sie sich , ob David schon zu Hause ist .
" Wenn ich nicht hingehe , werde ich es wohl nie erfahren . "
Amy zieht sich noch schnell ein paar Socken und die Schuhe an . Sie nimmt sich ihre Sweatjacke und steckt den Schlüssel ein .

Amy geht nach unten .
Sie nimmt sich ihren Autoschlüssel vom Haken neben der Küchentür .
Amy fährt aus der Einfahrt . Sie wendet und fährt in Davids Richtung .

Es hat angefangen zu regnen und der Regen wird immer stärker . Sie kann kaum noch etwas sehen .

20 Minuten später ist Amy da . Es ist 23 Uhr durch und auf der ganzen Straße ist es ruhig .
Amy nimmt den einzigen freien Parkplatz , der etwa 50 Meter von Davids Haus entfernt ist und will aussteigen .
" Klasse , natürlich habe ich keinen Schirm . "
Sie überlegt , ob sie wieder nach Hause fahren soll , denn sie sieht jetzt , das Davids Haus ganz dunkel ist .
" Jetzt bin ich hier . "
Amy steigt aus .
Sie ist kaum 10 Schritte gelaufen und da ist sie auch schon völlig durchnässt .
Amy bleibt plötzlich in ihrem schnellen Lauf stehen , denn sie sieht Davids Auto vor dem Haus in der Einfahrt stehen .
" Er ist doch da . "
Und wieder hat Amy mit ihrer Unsicherheit zu kämpfen . Sie bemerkt nicht einmal den Regen , der ihr das Gesicht hinunter läuft .
Während sie schon fast zurück zum Auto will , fällt ihr sein Schlüssel ein .
Den Regen scheint Amy nun völlig vergessen zu haben , denn plötzlich bleibt sie stehen .
" Vielleicht ist es keine so gute Idee , bei David leise ins Haus zu schleichen ? "
Sie zögert nur einen kurzen Moment .
Dann geht sie zielstrebig auf das Haus zu .

Leise schließt Amy die Tür auf . Sie schlüpft hinein und macht sie hinter sich zu .
Ihre tropfnassen Schuhe zieht sie vorn an der Tür aus . Währendessen sieht sie sich um .
Es ist alles ruhig . Er scheint zu schlafen .
Sein Laptop steht auf dem Couchtisch und eine Zeitung liegt noch da .
Amy zieht die nasse Sweatjacke aus und geht leise zu seinem Schlafzimmer .
Vorsichtig öffnet sie die angelehnte Tür .

Sie sieht David . Er schläft .
Amy will wieder gehen , aber sie zögert dann doch .
Sie geht zu seinem Bett .
Amy sieht ihn an . Sie beugt sich zu ihm und will ihn berühren . Doch dann zieht Amy ihre Hand zurück .
Sie sieht die Narbe , die sich über seine linke Gesichtshälfte zieht .
" Er hat mir nie wirklich gesagt , wie es dazu gekommen ist . "
In diesem Moment fängt Amy an , David mit den Fingerspitzen leicht durchs Haar zu streichen .
David erschreckt so sehr , das er sofort im Bett sitzt und Amy erschrocken zurückweicht .
Amy sucht nach einer Erklärung : " Entschuldige . Ich wollte ... . "
David : " Bist Du denn wahnsinnig ? Mich so zu erschrecken . "
In dem Moment sieht er Amy an , die völlig durchnässt und verstört vor seinem Schrank steht .
David leise : " Entschuldige . Ich wollte Dich nicht so anbrüllen , aber Du hast mir einen Todesschrecken eingejagt . "
Er fährt sich über die Augen : " Wie kommst Du eigentlich hier herein ? "
Amy öffnet ihre Hand .
David nickt : " Mein Schlüssel . Na klar . "
Er will das Licht am Bett einschalten , doch Amy sagt leise : " Lass nur . Es ist hell genug . "
David steigt aus dem Bett .
Er steht so nah vor Amy , das sie seinen warmen Atem spüren kann . Es verwirrt sie leicht , aber ihm scheint es nicht anders zu gehen , denn er geht schnell an ihr vorbei .
Als er wiederkommt , gibt er Amy ein Shirt und ein Handtuch : " Hier . Du zitterst ja schon . "
David geht wieder aus dem Zimmer und holt etwas zu trinken aus der Küche .
Als er wiederkommt ist Amy umgezogen .
David nimmt ihr die nassen Sachen ab : " Ich werfe die schnell in den Trockner . "

Als er zurückkommt , steht Amy immer noch an derselben Stelle .
David sieht sie an .
Amy : " Was ist ? Sehe ich komisch aus ? "
David : " Nein , nein . "
Er muss dennoch lachen , weil sie dauernd versucht , sich das Shirt weiter herunter zu ziehen .
Er legt sich wieder ins Bett und schlägt die andere Seite auf .
Amy zögert keinen Moment und legt sich hin .
Nach einem kurzen Augenblick des Schweigens sagt sie : " Hältst Du das für eine gute Idee ? "
David : " Wir sind erwachsen Amy . "
Amy leise : " Das meine ich nicht . "
David leise zurück : " Ich weiß . "
Amy sucht nach den richtigen Worten , aber es fällt ihr sehr schwer : " Ich bleibe in Hartford . Ich ... . "
David unterbricht sie leise : " Ich habe es gehört , das ganze Gericht spricht davon . "
Er wird noch leiser : " Ich hatte Dich nur nicht hier erwartet . "
Amy nickt nur und sagt kein Wort .

Für ein paar Momente ist es ganz ruhig im Zimmer .
David sieht sie an .
Er flüstert fast : " Warum bist Du hier ? "
Amy noch leiser : " Du hast mir gefehlt . "
David zögert etwas mit seiner Antwort : " Ich habe an Dich denken müssen , mehr als mir lieb war . "
Er sieht sie wieder an : " Dann sah ich Dich im Fernsehen . In Washington , mit Bruce . "
Amy etwas lauter : " Bruce ist mein Freund , einer meiner besten . Er war bei mir , als ihn dort brauchte . "
David : " Als ich Dich mit Bruce dort sah ... . "
Amy unterbricht ihn : " Ich habe nichts mit Bruce . "
David nickt und seine Stimme wird wieder ganz leise : " Ich war wohl ... . "
Ihre Blicke treffen sich : " ... einfach nur eifersüchtig . "
David nimmt vorsichtig Amys Hand : " Komm zu mir . "
Amy zögert einen Moment , doch dann legt sie sich in seinen Arm . Es ist angenehmes und vertrautes Gefühl .
David sieht Amy an . Er will ihr einen Kuss geben .
Amy hält ihn zurück : " Nicht jetzt . Ich ... . "
David ist etwas enttäuscht : " Okay . "
Er sieht sie an : " Bleib' heute Nacht bei mir . Lass uns einfach schlafen . Wir reden morgen weiter . "
Amy sieht ihn an und zögert etwas , doch dann streichelt sie sein Gesicht : " Ich bleibe gern hier . "
David legt seinen Arm wieder um sie .
Da beide sehr müde sind , dauert es nicht lange und sie sind eingeschlafen .

Plötzlich weckt Amy aus irgendeinem Grund auf .
Sie hebt ihren Kopf und sucht David .
Er ist nicht im Bett .
Amy schaut auf die Uhr , die auf dem Nachttisch steht , es ist 2.17 Uhr .

Zuletzt geändert: 18.05.2008 15:16
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

25.09.2006 21:38
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 7

Amy hebt den Kopf etwas , damit sie sich im Zimmer umsehen kann .
Der Raum ist nie ganz dunkel , da das Licht einer Straßenlaterne herein fällt und David die Jalousien nie ganz schließt .
Er steht mit einem Glas Wasser am Fenster und schaut hinaus .

Amy will etwas sagen , aber sie zögert dann doch .
Sie liegt ganz ruhig da und hört , wie David den Raum verlässt .
Amy sieht einen Lichtschein und hört ein leises Klicken .

" Was macht er da nur ? "

Leise steht sie auf und geht zur Tür .
Amy kann David sehen .
Er hat ihre Sachen aus dem Trockner geholt und hängt sie gerade über einen Stuhl .
Da David sie nicht hören konnte , löscht er das Licht .
Er geht zur Couch im Wohnzimmer . Ein paar Momente sitzt er regungslos da .

Amy geht zögernd und nachdenklich auf ihn zu .
David will nach seinem Laptop fassen , als sie von der Seite herantritt .
Amy : " Kannst Du nicht schlafen ? "
David ist über ihr plötzliches Auftauchen nicht überrascht .
Er rückt ein Stück zur Seite , damit sie sich zu ihm setzen kann : " Nicht so richtig , obwohl ich eigentlich sehr müde bin . "
Amy sieht zu ihm : " Geht mir genauso . "
David : " Soll ich den Kamin anmachen ? "
Amy : " Nein , mir ist nicht kalt . "
David : " Willst Du etwas trinken ? "
Amy : " Gerne " .

David geht in die Küche und kommt mit einer Flasche Rotwein zurück .
Er stellt die Flasche ab , holt ein paar Gläser und schenkt beiden etwas Wein ein .
Dann setzt David sich wieder und nimmt die Fernbedienung .

Amy fängt leise an zu sprechen : " Ich möchte mich bei Dir entschuldigen . "
David sieht Amy an .

Er weiß , das er nichts erwidern muss . Er hört einfach nur zu .

Sie nimmt einen Schluck von dem Wein : " Für die ganze letzte Zeit . Ich war etwas daneben , beruflich und auch privat . "
Amy hört auf zu sprechen .
Da David immer noch nichts sagt , sieht sie ihn etwas unsicher an .

David stellt sein Glas ab : " Du musst Dich nicht entschuldigen . Ich habe auch Fehler gemacht . Ich habe zuviel von Dir verlangt . "
Er sucht nach den richtigen Worten : " Wir , das Baby , das Haus , die Hochzeit . "
Amy : " Vielleicht hast Du Recht . "
Sie zögert etwas : " Aber hast Du es vergessen ? ICH habe Dir einen Heiratsantrag gemacht . "
David wird plötzlich sehr ernst : " Hättest Du mich denn auch geheiratet ... . "
Er nimmt ihre Hand : " ... ohne das Baby ? "
Amy spürt , das ihm diese Antwort sehr wichtig ist , aber sie kann im Moment nicht antworten .
David merkt das und er spricht weiter : " Du warst Dir manchmal so unsicher , vor allem , wenn es unsere Beziehung betraf . "
Amy sieht ihn an : " Ich weiß das . Ich konnte einfach nicht anders . Meine Mom und Lauren , meine Gefühle für Dich , das war einfach zu viel . "
David : " Warum hast Du nie etwas gesagt ? "
Amy : " Keine Ahnung . "
Sie sieht zu ihm : " Heute weiß ich , das es ein Fehler war . "
David : " Hinterher ist man immer schlauer . "
Amy nickt : " Stimmt . "
David leise : " Und jetzt ? Was ist jetzt ? "
Amy : " Ich bin hier . Bei Dir . "
David : " Ja . "
Er rückt etwas näher zu Amy .
Sie sehen sich an .
Amy beugt sich zu David .
Sie küsst ihn . Vorsichtig auf den Mund .
David will etwas sagen , doch Amy flüstert : " Sag jetzt nichts . "
Amy steht auf und zieht David mit hoch .

Sie stehen sich gegenüber und sehen sich an .
Beide wissen nicht , ob es richtig ist , wenn sie jetzt weitermachen .
Sie berühren sich sanft .
David gibt Amy einen Kuss . Immer noch zögernd .
Amy erwidert seinen Kuss .
Es kommt ihr in dem Moment so vor , als wären sämtliche Zweifel verschwunden .
Sie nimmt David an die Hand und zieht ihn in sein Schlafzimmer .

Sie küssen sich weiter , aber Davids Küsse werden immer fordernder .
Beide merken wieder , wie sehr ihnen der andere doch gefehlt hat , auch wenn es in diesem Moment nur rein körperlich ist .
Amy fasst nach Davids Shirt und sie zieht es ihm über den Kopf .
Er hält kurz inne und schaut sie an .
Auch er zieht ihr das Shirt aus .

David küsst sie weiter und zieht ihr dabei die Unterwäsche aus .
Amy lässt sich mit ihm auf das Bett fallen und beugt sich über ihn .
Sie zieht ihm seine Shorts aus .
David streichelt Amy das Gesicht : " Hast Du was genommen ? "
Er drückt sie sanft auf das Kissen und küsst sie weiter , den Hals hinunter : " Ich kann bald nicht mehr aufhören . "
Amy flüsternd : " Alles in Ordnung . Ich bin jetzt vorsichtig . "
Sie zieht David wieder zu sich .
Amy flüstert ihm , während sie ihn weiterküsst , ins Ohr : " Ich will nicht , das Du aufhörst . "

Zuletzt geändert: 21.05.2008 12:56
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

27.09.2006 22:06
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 8

Als Amy am Morgen aufwacht , wird es schon langsam hell .
Sie sieht zu der Uhr auf dem Nachttisch , es ist kurz nach 6 Uhr .

Sie dreht sich vorsichtig , aber durch ihre Bewegungen wird auch David wach .
Er blinzelt noch etwas verschlafen : " Wie spät ist es denn ? "
Er schaut auf die Uhr : " Ich müsste eigentlich aufstehen . "
David gibt Amy einen Kuss und lässt sich wieder zurückfallen .
Amy beobachtet ihn : " Keine Lust zum Gericht zu fahren ? "
David reibt sich die Augen : " Doch , doch . Natürlich gehe ich dann hin . "
Er nimmt Amy in den Arm : " Obwohl ich lieber im Bett bleiben würde . "
Amy legt sich auf seine Brust : " Wegen mir ? "
David streichelt sie : " Nein . Mir steckt die letzte schlaflose Nacht noch in den Knochen . "
Amy will sich wieder hinlegen , doch David hält sie fest : " Natürlich wegen Dir . "
Er zieht sie zu sich und streichelt ihr sanft den Rücken .
Amy spürt seinen gleichmäßigem Atem .
" David ? "
" Hhmm " , kommt zurück .
Amy : " War es ein Fehler ? "
David : " Nein . Natürlich nicht . "
Amy beugt sich über ihn und sieht ihn an .
David : " Hast Du was ? "
Amy streichelt sein Gesicht : " Nein . Mir geht es gut . "
David zieht Amy weiter zu sich : " Dann bin ich beruhigt . "
Sie küssen sich , bis David leise sagt : " Ich muss unbedingt erst mal ins Bad . "

Amy lässt ihn los .
David steigt aus dem Bett und sucht seine Boxershorts .
Als er sie gefunden hat , wirft er Amy ihr Shirt entgegen , das irgendwo auf seinem Schreibtisch gelandet war .

Amy steht auch auf .
Sie zieht das Shirt an und geht in die Küche , um Kaffee zu kochen .
Während dieser durchläuft , holt sie ihr Handy .
Sie will gerade die SMS lesen , als David ihr entgegenkommt.
Er ist fast angezogen , nur das Hemd ist noch offen .
David : " Wichtige Nachricht ? "
Amy : " Nein . Etwas Privates . "
Sie wischt David noch etwas von seinem Rasierschaum weg , der am rechten Ohr klebt .
Amy fährt ihm unter das Hemd : " Du riechst gut . "
David zieht sie zu sich : " Ich habe gerade geduscht . "
Amy boxt ihm leicht in den Bauch : " Wie romantisch . "
David küsst sie kurz : " Du kannst ruhig duschen . Ich mache uns das Frühstück . "
Amy nickt und geht ins Bad .
Nach einer Viertelstunde kommt sie in die Küche und die beiden frühstücken gemeinsam .

Nach dem Frühstück sucht David seine Sachen zusammen .
Er zieht sein Jackett an .
Amy richtet ihm die Krawatte .
David : " Du kannst noch hier bleiben , falls Du magst . "
Er lacht sie an : " Du hast ja einen Schlüssel . "
Amy : " Willst Du ihn wieder haben ? "
David : " Nein . Behalte ihn ruhig . "
Amy nickt : " Wenn es Dich nicht stört , würde ich gern noch etwas hier bleiben . "
David lächelt : " Sicher , das sagte ich doch gerade . "
Amy : " Ich mache noch etwas Ordnung . Zu Hause ist sowieso keiner . "
David sieht auf seine Uhr : " Übertreibe es aber nicht . "
Amy : " Keine Sorge . "
David zieht Amy zu sich : " Komm her . "
Er hält sie fest : " Ich bin glücklich darüber , das Du wieder bei mir bist . "
Amy : " Das geht mir genauso . "
David : " Heute Abend ? "
Amy nickt : " Ja . "
David : " Ich rufe Dich an . "
Er nimmt seinen Aktenkoffer und geht zur Tür : " Bis später . "

Da es erst halb neun ist und Amy wirklich noch keine Lust hat nach Hause zu fahren , räumt sie nun doch etwas auf .
Das Bad , die Küche und auch das Bett sind schnell gemacht .

Gegen halb zehn ist Amy fertig .
Sie nimmt sich den letzten Rest Kaffee und setzt sich auf die Couch im Wohnzimmer .

Amy sieht sich um .

" Es hat sich nichts verändert . "

Ihr Blick geht zum Kamin .

" Doch , die vielen Bilder von Kelly sind verschwunden . "

Ein einziges Bild steht noch da .
Amy geht zum Kamin und nimmt das Bild in die Hand .
David , Kelly und Victor sind in Colorado beim Skilaufen .
Es scheint eines der letzten gemeinsamen Fotos mit Kelly zu sein .
Amy stellt es wieder auf die Ablage .

" Er scheint es wirklich bewältigt zu haben . Wenigstens das Meiste davon , denn vergessen kann man das bestimmt nie . "

Das ist auch Amy klar .

Auch David hat eine Schachtel auf dem kleinen Tisch neben dem Fernseher stehen .
Amy ist natürlich neugierig , was darin sein könnte .
Der Inhalt ist nicht so interessant . Es sind kleine Dinge , die Männer gern aufheben .
Plötzlich stutzt Amy .
Sie sieht eine kleine durchsichtige Hülle und nimmt sie heraus .
Es ist das Ultraschallbild ihres Babys , nicht größer als ein normales Foto .
Amy fährt leicht mit dem Finger über das Foto und legt es vorsichtig wieder in die Schachtel .

Sie holt noch ihre Kaffeetasse und stellt sie in den Geschirrspüler .
Amy schließt alle Fenster und nimmt sich ihre Jacke .
Bevor sie in das Auto steigt , blickt sie noch einmal auf das Haus .

" Diesmal muss es doch klappen . "

Zuletzt geändert: 30.08.2007 09:41
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

28.09.2006 21:55
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 9

Amy will in die Einfahrt zu ihrem Haus einbiegen , als sie den Wagen ihrer Mutter dort sieht .

" Geht sie heute nicht arbeiten ? "

Amy hält auf der Straße und geht ins Haus .
" Mom ? "
" Ich bin oben . "
Amy geht die Treppen hoch .

Maxine packt gerade ein paar Kleinigkeiten in ihre Tasche .
Amy : " Gehst Du heute nicht arbeiten ? Es ist schon halb elf . "
Maxine : " Ich habe heute Mittag einen Sorgerechtsfall bei Richter Summers . Ich wollte mich nur umziehen . "
Amy will in ihr Zimmer gehen .
Maxine : " Wo warst Du ? "
Amy dreht sich lachend zu ihr : " Ich bin eine erwachsene Frau . Ich muss Dir das nicht sagen . "
Maxine sieht Amy abwartend an : " Trotzdem darf ich Dich ja fragen . "
Amy : " Was glaubst Du , wo ich war ? Bei David natürlich . "
Maxine ist etwas überrascht : " Gestern warst Du Dir da nicht so sicher . "
Amy nachdenklich : " Manchmal sollte man auch in meinem Alter auf seine Mutter hören . "
Maxine : " Habt Ihr miteinander gesprochen ? "
Amy setzt sich auf das Bett : " Natürlich Mom . "
Sie zögert etwas : " Aber heute morgen ... . "
Maxine dreht sich zu ihr : " Was war heute morgen ? "
Amy : " Ach nichts . Es war nur ein Gedanke . "
Maxine nickt : " Ich muss jetzt los . "
Sie dreht sich noch einmal um : " Ignacio will heute Abend Paella machen . Wenn Du Lust hast , komme einfach vorbei . David kannst Du natürlich mitbringen . "
Amy lacht : " Ich frage ihn . Und wann sollen wir da sein ? "
Maxine : " Wie wäre es gegen 20 Uhr ? "
Amy nickt : " Das ist gut . "

Sie geht mit ihrer Mutter aus dem Zimmer und sie verabschieden sich .

Amy will sich umziehen und dabei fällt ihr Blick auf das Handy .

" Die SMS von gestern . "

Amy nimmt das Telefon und öffnet die SMS .
Sie ist von Bruce .

" Wollen wir morgen zusammen Mittag essen ? Ich habe einen Gerichtstermin , aber ich könnte 12.30 Uhr in der Cafeteria sein . Falls Du nicht kommen kannst , melde Dich . "

Amy sieht auf ihre Uhr . Es ist bald Mittag .

Sie zieht sich noch schnell um .

Während sie das Haus verlässt , versucht sie David zu erreichen , aber leider geht er nicht an sein Telefon .

Amy fährt ins Gericht und geht gleich in die Cafeteria .
Bruce ist schon da .
Sie begrüßen sich und holen sich etwas zu essen .

Die beiden balancieren ihre Tabletts zu ihrem Platz zurück und setzen sich .
Amy : " Du siehst gut aus Bruce . Dein neuer Job bekommt Dir . "
Bruce: " Danke . Du siehst heute auch besser aus als die letzten Tage . "
Er beobachtet sie : " Wer ist der Grund ? David McClaren ? "
Amy : " Es gab eine Zeit , da wolltest Du von meinem Privatleben nichts wissen . "
Bruce hebt abwehrend die Hände und lacht : " Entschuldige . Es war nur eine Frage . "
Amy leise : " Du hast aber Recht . "
Sie sieht ihn an : " Ich war bei David . "
Bruce wird etwas ernster : " Das war schon richtig . "

Plötzlich geht ein Lachen über sein Gesicht .
Amy leicht irritiert : " Was ist denn heute los mit Dir ? "
Sie bemerkt seinen Blick in Richtung Eingangstür .
Amy will sich schon umdrehen , als jemand neben ihr sagt : " Hallo Amy . "
Amy ist so überrascht , das sie fast vergisst zu antworten : " Hallo Zola . "
Bruce steht auf und küsst sie : " Setz Dich doch . "
Amy sieht die beiden an : " Ich muss schon sagen , ich bin etwas überrascht . "
Bruce schaut zu Amy : " Das sieht man . "
Zola : " Wir sind wieder zusammen . Schon eine ganze Weile . "
Amy : " Aber wie und wo ? "
Zola gibt Amy sofort eine präzise Antwort : " Ich musste kurzfristig einen Fall übernehmen , hier am Hartforder Gericht . Bruce war der mir zugeteilte Psychologe . Sie können sich vorstellen , wie erstaunt ich war , als Bruce vor mir stand und er mir sagte , das er in dem Fall mit mir zusammen arbeiten würde . "
Amy : " Bruce hat mir von alldem nichts gesagt . "
Zola sieht Amy an : " Er ist manchmal sehr zurückhaltend mit privaten Dingen . Das wissen Sie ja selbst am Besten . "
Bruce sieht die beiden Frauen stillschweigend an .
Amy nickt : " Ich freue mich . Für Euch beide natürlich . "
Zola : " Danke . "
Bruce steht auf : " Entschuldige Amy . Es war leider nur ein kurzes Essen . Ich muss wirklich los . "
Amy : " Kein Problem . "
Bruce will das Geschirr mitnehmen , aber Amy sagt : " Lass nur . Ich mache das schon . "
Bruce : " Danke . "
Zola und Bruce verabschieden sich .

Amy steht auch auf .
Sie nimmt die Tabletts und schafft sie zur Geschirrabgabe .

Auf dem Gang überlegt Amy , ob sie David noch einmal anrufen sollte .

" Eigentlich kann ich auch gleich zu ihm gehen . "

Ein paar Minuten später steht sie vor seinem Büro und klopft an .
" Ist offen " , kommt es von dort .

Amy öffnet die Tür : " Hallo David . "
David kommt ihr entgegen und küsst sie : " Hallo . "
Amy : " Ich war mit Bruce zum Essen verabredet . "
Da sie Davids Blick bemerkt , fährt sie fort : " Es war eine spontane Entscheidung . "
David lächelt : " Schon gut . "
Er setzt sich wieder an seinen Schreibtisch und fährt sich mit den Händen über die Augen .
Amy geht zu ihm : " Anstrengender Tag ? "
David : " Nein . Nur Kopfschmerzen . "
Amy : " Dann ist es vielleicht nicht so gut , das ich Dich zum Essen einladen will ? "
Er sieht zu ihr hoch .
David : " Ich habe schon eine Tablette genommen . "
Amy : " Ignacio will heute Abend Paella machen . "
Sie sieht ihn abwartend an .
David : " Klingt gut . Soll ich Dich abholen ? "
Amy nickt : " So gegen 19.30 Uhr . "
David : " Geht klar . "
Amy geht zur Tür : " Bis heute Abend . "
David : " Bis dann . "

Amy fährt mit dem Fahrstuhl in die Tiefgarage .
Sie holt ihr Auto und macht sich auf den Heimweg .

Zuletzt geändert: 01.09.2007 19:29
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

30.09.2006 22:48
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 10

Daheim angekommen macht Amy noch die anfallenden Arbeiten .

Am späteren Nachmittag setzt sie sich mit einer Zeitung an den Küchentisch . Amy hat gerade die Titelseite gelesen , als die Tür aufgeht .

" Hallo , Amy . "
Sie nickt Peter zu .
Er blickt sich suchend um : " Ist Mom nicht da ? "
Amy : " Nein . Mom bleibt heute bei Ignacio . "
Peter nickt : " Na ja , das ist nichts Neues . Ich wollte nur kurz mit ihr sprechen . Sie hat ihr Handy wieder nicht an . "
Amy sieht zu Peter : " Sie hat mich heute Abend zum Essen eingeladen . "
Peter klingt nicht sehr begeistert : " Mom hat uns noch nie zu Ignacio eingeladen . "
Amy : " Vielleicht solltest Du etwas auf Mom zugehen . Du hattest doch immer was auszusetzen an ihren Beziehungen , vor allem an der mit Ignacio . "
Peter : " Ich wollte doch nur , das sie vorsichtig ist . Gegen Ignacio persönlich habe ich nichts . "
Amy : " Dann sage es Mom . So ganz überzeugt davon , scheint sie nicht zu sein . "
Peter : " Das werde ich tun . Gillian drängt mich auch schon eine ganze Weile dazu . "
Er geht ein Stück zu Amy : " Ich weiß auch , das Ihr beiden Recht habt . Und davon mal abgesehen , macht Mom ohnehin das , was sie will . "
Amy : " Genauso ist es . "
Peter geht wieder zur Tür : " Ich muss Ned von der Schule abholen . Bis Freitag . "
Amy : " Bis Freitag . Und grüße die anderen . "

Gegen 18.30 Uhr geht Amy dann nach oben , um zu duschen und sich umzuziehen .

Als Amy die Treppe wieder hinuntergeht , klingelt es .
Sie löscht das Licht und geht zur Tür .

Amy : " Hallo . "
David küsst sie flüchtig : " Fertig ? "
Amy : " Ja . "
Als sie im Auto sitzen , zeigt David auf den Rücksitz : " Ignacio hat sicher genug Blumen , aber ich wollte Deiner Mom gern etwas mitbringen . "
Er sieht kurz zu Amy : " Sie mag doch Tulpen ? "
Amy : " Sicher . "

Die Fahrt dauert nicht lange .
David hält kurz vor dem Haus . Es ist schon älter , aber ausgesprochen gut hergerichtet .
Die Farben , das Holz , alles passt zusammen .
Sie klingeln .
Der Summton kommt und sie gehen ins Haus .
Amy und David sehen sich um .
Sie gehen zum Lift .
Es dauert nur ein paar Augenblicke und sie sind oben .

David und Amy sind überrascht als die Tür aufgeht und sie auf Ignacios Terrasse stehen .

Sie ist voller tropischer Blumen und durch eine große Glaswand kann man in das Wohnzimmer sehen .
Ignacio kommt ihnen entgegen : " Amy , David . Maxine kommt ein paar Minuten später . Sie ist aufgehalten worden . "
Die beiden nicken und sie folgen ihm in das Wohnzimmer .
Amy sieht sich um : " Das ist ja toll hier . "
Ignacio : " Danke . "
David sieht sich um , denn er will seine Blumen loswerden .
Ignacio nimmt sie ihm ab und stellt sie in eine Vase : " Schön , das es Euch gefällt . Ich habe fast alles alleine gemacht. Nur bei den Bauarbeiten hatte ich Hilfe . "
Er sieht die beiden an : " Setzt Euch doch . Das Essen dauert noch etwas . "
Amy : " Können wir auf die Terrasse gehen ? "
Ignacio nickt : " Geht nur . Seht Euch um . Ich muss sowieso in die Küche . "
Amy nimmt Davids Hand : " Komm . "

Die beiden gehen hinaus auf die Terrasse .
Amys Handy klingelt .
Sie sieht auf das Display : " Es ist Lauren . "
Durch die abendliche Ruhe kann man Lauren am anderen Ende reden hören .
Amy : " Gut . Wann seid Ihr da ? "
Lauren antwortet ihr .
Amy : " Geht in Ordnung , aber rufe an , wenn etwas dazwischen kommt . "
Sie sieht zu David , der nachdenklich auf die Straße schaut : " Taylors Mom holt sie morgen vom Bus ab . "
David nickt : " Victor hat vorhin auch angerufen . "
Plötzlich hören sie ein Geräusch .

Der Fahrstuhl ist hochgekommen und die Tür öffnet sich .

David und Amy gehen Maxine entgegen .
Nach einer kurzen Begrüßung gehen sie alle gemeinsam ins Wohnzimmer .

Gegen 23 Uhr verabschieden sich Amy und David .
Während sie ins Auto steigen , sieht Amy noch einmal auf das Haus : " Nicht schlecht . Etwas ungewöhnlich , aber dennoch schön . "
David : " Das finde ich auch . "
Er fährt los : " Deine Mom scheint sich bei Ignacio sehr wohl zu fühlen . "
Amy : " Es ist Dir auch aufgefallen ? "
David nickt : " Die beiden ergänzen sich einfach . Sie passen gut zueinander . "
Amy nickt nachdenklich .
Sie halten an einer Ampel .
David sieht zu Amy : " Morgen kommen die Kinder wieder . Kommst Du noch mit zu mir ? "
Amy nickt nur .

Es dauert nicht lange und sie sind an seinem Haus angekommen .

Amy : " Kann ich mich schon hinlegen ? "
David : " Warum fragst Du ? Fühle Dich wie zu Hause . "
Amy küsst ihn auf die Wange und geht in sein Schlafzimmer .
David geht noch etwas zu trinken holen und legt sich dann auch hin .
Er macht das Licht aus .

Im Zimmer ist es ganz still , nur ein leises Knacken ist zu hören .
Amy sieht zu David : " Was hast Du ? Du wirkst etwas bedrückt . "
David leise : " Ich habe nichts . Ich bin nur müde ."
Sie bemerkt wieder , das David sehr nachdenklich ist .
Amy rutscht ein Stück zu ihm : " Was beschäftigt Dich so ? Willst Du es mir nicht sagen ? "

Zuletzt geändert: 22.05.2008 10:17
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

01.10.2006 22:19
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 11

Amy streichelt ihn vorsichtig : " David ? "
Er antwortet zögernd : " Ich will nicht , das es wieder so wird . Du ... . "
Amy unterbricht ihn leise : " Von heute auf morgen kann ich mich nicht ändern . "
Sie zögert etwas : " Ich kriege das aber hin . Ich verspreche es Dir . "
David hält ihre Hand fest : " Verlange ich zuviel ? "
Amy : " Nein . "
David : " Ich möchte einfach eine richtige Beziehung . "
Er nimmt Amy in den Arm : " Und unsere Kinder sollten mit einbezogen werden . "
Amy leise : " Ich habe gestern gemerkt , das Du mit Victor über uns gesprochen hast . "
David : " Ich hielt es für besser , das Victor von uns weiß . Er soll Vertrauen zu mir haben und mich auch solche Dinge fragen können . Natürlich sage ich ihm nicht alles , aber wenn mir jemand so wichtig ist , wie Du , sollte er wissen . "
Amy nickt : " Jetzt weiß ich auch , das Du Recht hast . Ich war Lauren gegenüber nicht ganz fair . Vielleicht war sie deshalb auch so gegen unsere Beziehung , weil ich sie einfach vor vollendete Tatsachen gestellt habe . Und dann auch noch so plötzlich . "
David : " Kann sein . "
Amy : " Sie war gestern so völlig verändert , als sie mit mir und Victor in der Küche saß . "
David : " Wann war Victor denn gestern bei Euch ? "
Amy : " Am Vormittag . Kurz bevor sie mit der Klasse losgefahren sind . Wir haben miteinander gesprochen . Ein paar Dinge , die die beiden zu mir gesagt hatten , haben mich schon etwas nachdenklich gemacht . "
David : " Kinder sind gute Beobachter . "
Amy nickt : " Das stimmt . Ich möchte auch Lauren in Zukunft mehr Vertrauen entgegen bringen . "
David : " Also , ich fand Euer Verhältnis an sich nicht schlecht . "
Amy : " Ich war eigentlich auch zufrieden , aber ich muss langsam lernen , das Lauren kein kleines Kind mehr ist . Ich sollte das einfach akzeptieren . "
David : " Da müssen alle Eltern irgendwann einmal durch . "
Amy : " Zum Glück . Wie einfach war das doch alles , als sie noch kleiner waren . "
David : " Ja . "
Amy lächelt ihn an .
David : " Die Kinder kommen morgen wieder . Wollen wir es den beiden gleich sagen , das wir wieder zusammen sind ? "
Amy : " Ja . Ich denke , sie ahnen es bereits . "
David : " Wie kommst Du darauf ? "
Amy lacht : " Ich sagte doch , ich habe mich mit den Kindern unterhalten . "
David greift nach dem Schalter der Lampe .
Er macht das Licht aus : " Da habe ich wirklich Glück gehabt , sonst würde ich jetzt allein hier liegen . "
Amy : " Sei Dir da nicht so sicher . "
David will etwas erwidern , aber Amy kommt ihm zuvor : " Kommt Ihr morgen Abend zum Essen ? Bei uns zu Hause ? "
David : " Ja . Gern . "
Er sieht Amy an , die sich auf seine Brust gelegt hat : " Und ? Wärst Du auch so zu mir gekommen ? Ich meine , ohne das Gespräch mit den Kindern . "
Amy : " Ich hatte schon in Washington darüber nachgedacht , die Zugfahrt über war es noch schlimmer . Weißt Du wie oft ich in der letzten Zeit das Telefon in der Hand hatte ? "
Amy leise : " Ich konnte Dich einfach nicht anrufen . "
David merkt , das es Amy schwer fällt , darüber zu sprechen : " Ich kenne das Gefühl . "
Amy : " Ich habe Dich immer ausgeschlossen . Fast immer . Ich will nicht , das es noch einmal so ist , denn ich will Dich nicht verlieren . "
Amy wird noch leiser : " Nicht schon wieder . "
David zieht Amy zu sich : " Hör bitte endlich auf , Dir Vorwürfe zu machen . Ich war auch nicht schuldlos . Wir kriegen das jetzt hin . "
Amy nickt : " Das denke ich auch . "
Sie spürt Davids Hände , die ihr Shirt hochstreifen und die ihren Rücken streicheln .
Amy schließt die Augen .
Sie hört David leise sagen : " Küss mich . "
Amy küsst ihn zärtlich auf den Mund .
David will Amy zu sich ziehen , doch sie hält ihn zurück .
Sie zieht ihm das Shirt aus .
Amy küsst ihm sanft seine Brust .
Dann fährt sie ihm langsam mit der Zunge den Hals hoch .
David genießt das alles .
Sie sehen sich für einen Moment an .
David will sie küssen , doch er spürt , das Amy ihm leicht ins Ohr beißt .
Sie zögert etwas und dann , sagt sie ihm ganz leise ins Ohr : " Ich liebe Dich . "
Amy möchte ihn küssen , aber David hält ihren Kopf fest .
Er streichelt sanft ihr Gesicht und sagt noch leiser : " Ich liebe Dich auch . "
Endlich finden sich ihre Münder zu einem Kuss .

Zuletzt geändert: 02.09.2007 20:03
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

02.10.2006 22:10
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 12

Der nächste Morgen fängt wieder mit diesem trüben Wetter an .

Amy und David sitzen in der Küche und trinken Kaffee , als das Telefon klingelt .
David nimmt den Hörer . Es ist Victor .
Amy beobachtet ihn lächelnd beim telefonieren .

David sieht Amy an : " Die Kinder fragen , ob Du sie heute vom Bus abholen könntest ? "
" Natürlich , " erwidert Amy , " aber wollte nicht Taylors Mom ... . "
Sie winkt ab : " Egal jetzt . "
David reicht ihr den Hörer : " Lauren möchte kurz mit Dir sprechen . "
Amy : " Woher wissen die beiden eigentlich , das ich hier bin ? "
David lacht : " Keine Ahnung . "
Amy nimmt den Hörer und spricht mit Lauren .
Allerdings kann sie sich schlecht konzentrieren , da David hinter ihr steht und ihr lauter verrückte Dinge ins Ohr flüstert .
Amy versucht ihm auszuweichen , doch er ist schneller .
Sie lacht : " Ich bin gegen 14 Uhr an der Schule . "

" Mom ? Alles okay ? "

Amy : " Ja , Lauren . Bis später . "
Sie legt das Telefon hin .
Amy dreht sich zu David : " Was werden die beiden jetzt denken ? "
David lacht immer noch : " Nicht Schlimmes , nehme ich an . "
Amy lacht auch : " Na , hoffentlich . "

Sie räumen das Geschirr zusammen und schließen die Fenster .
David nimmt sich noch sein Jackett und dann gehen sie zum Auto .

David fährt Amy noch nach Hause : " 19 Uhr heute Abend ? "
Amy nickt : " Um sieben ist gut . "
Sie geben sich einen Kuss : " Bis dann . "

David wendet .
Er winkt ihr noch , bevor sie im Haus verschwindet .

Nach dem Mittag fährt Amy zur Schule .
Sie wartet mit ein paar anderen Eltern auf das Eintreffen des Busses .

Als er mit fast einer halben Stunde Verspätung angekommen ist , dauert es nicht lange und Lauren steigt aus .

Amy geht zu ihr und drückt sie : " Hallo . Wie war es ? "
Lauren : " Sehr schön . "
Ein Junge tritt von hinten heran : " Ich habe noch Deine Kopfhörer . "
Lauren : " Danke . "
Sie dreht sich zu Amy : " Das ist Adam . "
Adam : " Hallo Mrs. Gray . "
Amy : " Hallo Adam . "
Er geht mit Lauren ein Stück zur Seite : " Ich rufe Dich heute Abend an . "
Lauren : " Gut . "
Adam gibt Lauren ein Kuss auf die Wange , bevor er wieder zum Bus geht , um sein Gepäck zu holen .
Lauren bemerkt Amys erstaunten Blick : " Was ist Mom ? "
Amy hebt abwehrend die Hände : " Nichts . "
Sie sieht sich suchend um : " Wo ist denn Victor ? "

Lauren zeigt zum Bus .
Victor zieht gerade seine Tasche aus dem unterem Gepäckfach des Busses . Er wirft sie achtlos zur Seite . Dann geht er noch einmal zu Taylor .
Amy beobachtet die beiden lächelnd .

Die Unterhaltung dauert nicht lange und auch Victor gibt Taylor zum Abschied einen Kuss auf die Wange .
Er kommt mit seiner Tasche zu Amy : " Hallo Mrs. Gray . "

Die Kinder räumen ihr Gepäck in den Kofferraum und steigen ein .
Während Lauren und Victor ihr von Philadelphia erzählen , wie toll es dort war und wer mit wem geht , beobachtet Amy die beiden im Rückspiegel .

Amy : " Victor ? Du und Dein Dad , also Ihr beide , kommt heute Abend zum Essen zu uns . Ist das in Ordnung ? "
Victor : " Klar . Aber holt er mich bei Grandma ab ? Wegen meiner Tasche ? "
Amy : " Sicher . Du kannst ihn dann auch anrufen . Er hat heute Nachmittag keine Verhandlung mehr . "
Amy bemerkt , wie die beiden leise miteinander reden : " Was habt Ihr ? "
" Nichts , " antworten Lauren und Victor fast gleichzeitig .

Eine Viertelstunde später sind sie am Haus von Victors Großmutter angekommen .
Amy wartet bis Victor im Haus ist und dann fahren sie und Lauren nach Hause .

Lauren geht gleich in den Keller , um ihre schmutzige Wäsche in die Waschmaschine zu stecken .
Amy holt 2 Schüsseln aus dem Schrank und geht zur Kellertür : " Möchtest Du auch Eis ? "
Lauren : " Ja , aber ich möchte es mit hoch nehmen . "

Sie kommt wieder nach oben .
Lauren nimmt sich ihr Eis und geht in ihr Zimmer .

Etwas später klopft es an Laurens Tür .
" Ja , Mom ? "
Amy geht hinein und setzt sich auf das Bett .
Lauren sieht ihre Mutter an .
Amy : " Ich finde Adam nett . "
Lauren geht zu ihrem Schreibtisch : " Das ist er auch . "
Amy : " Lauren ? "
Lauren dreht sich um .
Amy : " Setz Dich bitte mal zu mir . "
Lauren geht zu Amy und setzt sich mit auf das Bett .
Amy zögert etwas : " David und ich sind wieder zusammen . "
Lauren nickt nachdenklich : " Das habe ich mir schon gedacht . "
Sie will aufstehen , aber Amy hält sie zurück : " Was ist , wenn es mehr wird ? "
Lauren sieht sie an : " Was meinst Du ? Mit mehr ? "
Amy : " Ich möchte ... . "
Lauren unterbricht sie : " Meinst Du ein Baby ? "
Amy : " Nein . "
Lauren: " Wollt Ihr heiraten ? "
Amy lacht : " Nein . Soweit sind wir noch nicht . "
Lauren lacht Amy seit langer Zeit wieder einmal an : " Für mich ist das in Ordnung . "
Amy : " Ich will nicht wieder alles falsch machen . "
Lauren nickt : " Ich mag Victor und David . "
Amy nickt lächelnd : " Schön das zu hören . "

Plötzlich hören die beiden eine Tür .
Sie stehen auf , als sie es von unten rufen hören : " Hallo ? Niemand da ? "
Amy : " Wir sind hier oben . "

Amy geht mit Lauren die Treppe hinunter .

Maxine steht mit einigen Einkaufstüten in der Küche .
Ignacio kommt mit einer Kiste Wein herein . Sie begrüßen sich .

Amy : " Wer soll das denn alles essen und trinken ? "
Maxine : " Keine Sorge . Das wird schon alle werden . "
Lauren geht zu ihrer Großmutter : " David und Victor kommen heute Abend auch noch . "
Maxine scheint nicht sonderlich überrascht zu sein : " Die beiden kriegen wir auch noch satt . "
Lauren : " Weißt Du was Victor verputzt ? "
Maxine : " Ich kann es mir vorstellen . Peter und Vincent waren in dem Alter auch immer hungrig . "
Ignacio geht zu Lauren : " Es reicht schon für alle . "
Amy schaut ihre Mutter an : " Kann ich helfen ? "
Maxine : " Sicher . "
Sie legt Amy 2 Säcke Kartoffeln hin : " Die könntest Du für den Kartoffelbrei schälen . Alles andere habe ich schon vorbereitet . "
Amy und Lauren sehen sich wortlos an . Sie nehmen sich beide ein Messer .

Es ist kurz nach 19 Uhr und alle sind nach und nach angekommen .
Peter , Gillian , Ned , Walt , Vincent , Chrystal , David und Victor .

Zuletzt geändert: 05.09.2007 19:58
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

03.10.2006 23:03
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 13

Das Haus ist brechend voll , so viele Leute waren schon lange nicht mehr da .

Das Essen scheint allen zu schmecken und die Gespräche finden alle irgendwo zusammen .

Amy merkt wieder , das ihre Mutter sehr glücklich ist . Eigentlich wie immer in Ignacios Gegenwart .
Auch Vincent und Chrystal wirken verliebt , obwohl die beiden das im Moment nie zugeben würden .

David beobachtet Amy .
Er lächelt sie an .
Amy drückt ihre Stirn ganz leicht an seine und genießt diesen kurzen Augenblick .
Das bleibt auch Lauren und Victor nicht verborgen .

Nach dem Essen wollen die Kinder das Geschirr abräumen .

Maxine : " Moment , Ihr beiden . Da wir alle zusammen sind , möchte ich Euch etwas sagen . "
Lauren und Victor setzen sich wieder .
Maxine zögert etwas und sieht zu Ignacio : " Ich werde zu Ignacio ziehen und wir ... . "
Er bemerkt ihre leichte Aufregung .
Ignacio steht auf und spricht für Maxine weiter : " ... werden heiraten und das schon sehr bald . "

Gillian unterbricht das kurze Schweigen : " Herzlichen Glückwunsch . "
Alle stehen auf und gratulieren , sogar Peter ist die Freude anzumerken .

Maxine und Ignacio bedanken sich .
Beide sind sichtlich erleichtert , das ihre Hochzeit so gut aufgenommen wurde .

Gillian ist ein wenig aufgeregt : " Sagt schon . Wann und wo soll die Hochzeit stattfinden ? Habt Ihr schon etwas vorbereitet ? "
Maxine : " Seid bitte nicht enttäuscht . "
Alle sehen zu ihr : " Aber wir fliegen im nächsten Monat nach Spanien , denn wir wollen dort heiraten . "
Gillian wirkt etwas abwesend , aber auch sie hört Amys Worte : " Gott sei Dank . Da muss ich nicht so ein albernes Brautjungfernkleid anziehen . "
Gillian sieht Amy entsetzt an .
Die anderen müssen über Amys Worte lachen , aber Gillian trägt es mit Fassung .

Sie umarmt Maxine und Ignacio : " Ich freue mich für Euch . "
" Danke . "

Die Unterhaltung bei Tisch geht weiter .

Lauren und Victor fangen an , das Geschirr in die Küche zu bringen , auch Ned hilft mit .
Amy nimmt es entgegen und räumt es in den Geschirrspüler .
Victor stellt die ganzen Gläser auf die Spüle .
Amy sieht ihn an : " Wollte Euch nicht Taylors Mom heute vom Bus abholen ? "
Victor nickt : " Eigentlich schon , aber ein Termin bei ihr auf Arbeit kam dazwischen . Deshalb hatten wir auch angerufen . "
Amy und Victor hören Vincent rufen : " Wir gehen jetzt . "

Sie gehen zu ihm und verabschieden sich .
Amy begleitet Vincent und Chrystal zur Tür und schaut ihnen noch hinterher , bis sie in das Auto gestiegen sind . Dann geht sie zurück ins Esszimmer .

Auch Peter , Gillian und Ned wollen gehen .
Walt ist schon in seinem Stühlchen eingeschlafen .
Peter versucht ihn vorsichtig herauszuheben .
David hilft ihm bei den Gurten .
Als die vier das Haus verlassen haben , ist es schon fast 22 Uhr .

Maxine will weiter aufräumen .
Amy nimmt ihr die Servietten aus der Hand : " Wir können das später machen . "
Maxine setzt sich und nimmt sich noch ein Glas Rotwein .

Lauren und Victor räumen immer noch mit dem Geschirr in der Küche .

" Mom " , kommt es aus der Küche .
Amy : " Ja . "
Lauren : " Wir sind fertig . Ich gehe mit Victor in mein Zimmer . "
Amy : " Ist gut . Macht aber die Musik nicht so laut . "
Victor : " Geht klar . "

Kaum sind ein paar Minuten vergangen , schon hört man die Bässe von oben hämmern .

Amy setzt sich wieder an den Tisch : " Wo werdet Ihr wohnen ? Zusammen in Ignacios Haus ? "
Ignacio : " Natürlich wohnen wir zusammen . Maxine will so schnell wie möglich zu mir ziehen . "
Amy lacht : " Mom . Das ist jetzt vollkommen neu für mich . "
Ignacio sieht Amy an : " Sie hat es schon verraten , oder ? "
Amy nickt : " Ich freue mich trotzdem für Euch , das möchte ich jetzt noch einmal sagen . "
David : " Ich möchte mich Amy anschließen . "
Er sieht zu Ignacio : " Ihr Haus gefällt mir wirklich ausgesprochen gut . "
Ignacio lächelt : " Ich danke Euch beiden . "
Er küsst Maxine : " Lass uns langsam gehen . Es ist spät . "
Amy : " Und ? Was mache ich jetzt mit dem großen Haus ? "
Maxine lacht : " Das ist jetzt Dein Problem . Ich bin mir aber sicher , das Dir was einfallen wird . "
Ignacio steht auf : " Ihr schafft das hier wirklich alleine hier ? "
Amy : " Ja . Geht nur . "
Die vier verabschieden sich auch voneinander .

David und Amy sehen auf den Esstisch .
David : " Dann los . "

Als sie in der Küche sind , sieht Amy sich um : " Die Kinder waren fleißig . "
Sie sieht zu David : " Sogar die Gläser haben sie gespült . "
David : " Wer weiß , was sie wollen . "
Amy : " Meinst Du ? "
David nickt .
Er nimmt Amy am Arm und zieht sie in die rechte Ecke , neben der Küchentür .
Amy : " Hey . Was hast Du vor ? "
David sagt nichts .
Er küsst sie .
Amy will sich vorsichtig losmachen : " Bist Du verrückt ? Die Kinder . "
David fährt ihr mit den Fingerspitzen langsam den Arm hoch : " Sie sind doch oben . "
Er drängt sie mit seinen Küssen immer weiter in die Ecke .
Amy hat allen Widerstand aufgegeben .
Sie küsst ihn auch .
Plötzlich hört Amy auf .
David leise : " Was ist ? "
Amy sieht ihn an : " Das ist ja wie in der Highschool . "
David küsst sie weiter und flüstert : " Nein , viel besser . "

Mit einem Mal hört die Musik auf .
Sie bemerken beide die plötzliche Ruhe und lassen voneinander .

Keine Minute zu früh , denn fast im gleichen Augenblick stehen die Kinder vor ihnen .
Lauren und Victor wundern sich schon etwas , das die beiden da in der Ecke stehen .
Victor : " Dad . Ich , also wir, wollten etwas fragen . "
David : " Na los . "
Lauren sieht ihre Mutter an : " Janet gibt morgen eine Party . Dürfen wir hin ? "
Amy : " Zusammen ? Du und Victor ? "
Victor : " Nein . Ich möchte mit Taylor gehen und Lauren natürlich mit Adam . "
Amy nickt .
Sie sieht David an .
David : " Gut . Aber es ist doch jemand von den Eltern da ? "
Lauren : " Natürlich . Ihr könnt auch anrufen . "
Victor und Lauren sehen Amy abwartend an .

Amy : " Meinetwegen , aber spätestens um 23 Uhr ist Schluss . "
Lauren umarmt ihre Mom : " Danke . "
Victor und Lauren sehen sich an : " Geil . "
David lacht : " Komm Victor . Lass uns auch nach Hause fahren . "

Sie gehen zur Küchentür .
David küsst Amy zum Abschied .
Er will Lauren umarmen , aber sie tritt etwas zurück .
David : " Bis morgen dann . "
Victor verabschiedet sich auch und geht zum Auto .
Lauren geht wieder nach oben .

David geht zu Amy : " Machen wir morgen da weiter , wo wir vorhin aufhören mussten ? "
Amy küsst ihn und gibt ihm einen Klaps auf den Hintern : " Machs gut . "

Zuletzt geändert: 06.09.2007 10:51
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

04.10.2006 23:24
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 14

Das Wochenende verläuft wie immer .
Lauren und Victor hatten viel Spaß auf der Party .
David und Amy waren im Kino .
Den Sonntag verbringt Amy mit ihrer Familie .

Eigentlich wollte Amy die gesamte Woche noch frei nehmen .
Nach einem Gespräch mit Lauren und David entschließt sie sich , doch am Dienstag wieder im Gericht anzufangen .

Amy hatte am Montag um einen kurzfristigen Termin bei Richter Wells gebeten . Da beide diese Situation schon besprochen hatten , gab es keinerlei Unstimmigkeiten und Amy kann am Dienstag wieder als Jugendrichterin am Hartforder Gericht anfangen .

Im Gericht nimmt kaum einer Notiz von Amy .
Rob Holbrook erweist sich wieder als eine große Hilfe . Er bemüht sich alles perfekt zu erledigen .

Leider vermisst Amy , Bruce immer noch etwas . Sie nutzen ihre Mittagspausen , um sich weiterhin gelegentlich zu treffen . Dieses kleine Ritual wollen sie gern beibehalten , denn Bruce ist oft im Gericht . Er will seine Termine so legen , dass das klappt . Natürlich nur , wenn es möglich ist .

Amy hat die beiden ersten Tage viel zu tun .
Die Gesetzesvorlage aus Washington zum Jugendstrafrecht ist noch nicht vom Tisch und der Ärger mit der Staatsanwaltschaft vorprogrammiert .
Amy möchte es diesmal ruhiger angehen und sie will auf keinen Fall , das es wieder in einem Fiasko endet .

Einer ihrer ersten Fälle war wieder ein Grenzfall .
Donna war die Pflichtverteidigern und der Staatsanwalt Jackson Wyatt war für die Anklage zuständig . Diesmal zeigte er sich einsichtig und so kamen alle zu einem akzeptablen Ergebnis bei der Urteilsfindung .

Amy hatte in der gesamten Woche kaum eine Gelegenheit gefunden , mit David zu sprechen , denn auch bei ihm gab es einen Termin nach dem anderen .
Ebenso plagte sie das schlechte Gewissen wegen ihrer Tochter , doch Lauren zeigte sich verständnisvoll und hilfsbereit .
Da die beiden jetzt fast immer allein zu Hause sind , hat sich ihr Tagesablauf etwas geändert .
Amy und Lauren richten es so ein , das sie Abends immer gemeinsam essen .
Meist bringt Amy etwas mit , denn kochen mag sie nicht so gern .
Das Verhältnis der beiden ist viel entspannter .
Amy zeigt Lauren gegenüber mehr Vertrauen und das spürt sie natürlich auch .

Am Freitagmorgen sitzen beide in der Küche beim Frühstück .
Amy blättert in der Zeitung : " Wann kommt Dad Dich heute abholen ? "
Sie sieht auf : " Er kommt doch heute zurück von seiner Geschäftsreise ? "
Lauren nickt : " Er ruft mich nach der Schule noch einmal an . "
Amy : " Ich wollte heute Abend zu David . "
Sie nimmt sich noch etwas Kaffee : " Aber dann komme ich eben erst her . Falls Dad doch später kommt . "
Lauren : " Das brauchst Du echt nicht . Ich komme klar . "
Amy sieht sie an : " Na gut . Du rufst mich aber an , wenn etwas dazwischen kommt . "
Lauren nickt .
Sie steht auf und geht den Rucksack holen .
Amy räumt das Geschirr schnell zusammen .

Da Amys Verhandlung erst gegen 9 Uhr beginnt , will sie noch schnell zu David gehen .
Sie hat ihn seit Samstag nicht gesehen , aber sie haben jeden Abend miteinander telefoniert .
Beim Einfahren in die Tiefgarage des Gerichts , sieht Amy Davids Auto auf dem Parkplatz stehen .

Amy geht zur Staatsanwaltschaft .
Obwohl es noch nicht mal 9 Uhr ist , ist dort schon allerhand los .
Polizisten und mehrere Männer drängen sich im Gang an ihr vorbei .
Amy klopft an Davids Bürotür .
" Ja . "
Amy geht hinein .

David steht angelehnt am Schreibtisch und telefoniert .
Er winkt sie zu sich heran .
Amy stellt ihre Tasche ab .
Während er ihr irgendetwas Unverständliches zu vermitteln versucht , geht Amy zu ihm hin und wartet bis er den Anruf beendet hat .
Amy umarmt ihn : " Lange nicht gesehen . "
David hält sie fest und streichelt ihren Rücken : " Heute Abend bleibt es dabei ? "
Amy : " Sicher . "
Sie küsst ihn : " Ich muss wieder los . Meine Verhandlung beginnt gleich . "
David folgt ihr zur Tür : " Ich hole Dich heute Abend ab . Wann soll ich da sein ? "
Amy zögert etwas : " Gegen 18 Uhr . Michael wird sich heute wahrscheinlich etwas verspäten . "
David : " Warum kommt Lauren nicht mit zu uns ? Will sie nicht ? "
Amy : " Keine Ahnung . Ich habe sie nicht gefragt . "
David nickt .
Er macht die Tür auf : " Bis heute Abend . "

Als Amy am späten Nachmittag mit ein paar Einkäufen nach Hause kommt , ist das Haus leer .
Es ist auch keine Nachricht von Lauren da .
" Gut . Dann hat es ja geklappt mit Michael . Lauren wird dann sicher anrufen . "

Amy geht nach oben .
Sie nimmt eine Dusche und zieht sich um .

Da es fast 18 Uhr ist , geht Amy nach unten .
Es dauert nicht lange und es klingelt .
Amy geht zur Tür : " Ich bin soweit . "
David und Amy gehen zum Auto .

Amy sieht David an , der noch immer seinen Anzug trägt : " Warst Du bis jetzt im Gericht ? "
David nickt : " Ich musste noch eine dringende Zeugenaussage aufnehmen . Mein Boss war am Verzweifeln . "
Amy lächelt : " Ist er das nicht immer ? "
David lacht und startet das Auto : " Eigentlich schon . "
Sie fahren zu seinem Haus .

Er fährt die Einfahrt hoch und sie gehen zur Tür .

David schließt auf und er sieht sich um : " Victor ? "
Er kommt von hinten aus der Küche : " Hallo Dad . Hallo Mrs. Gray . Das Essen ist gleich fertig . "
Amy und David sehen sich erstaunt an .
David : " Du hast gekocht ? "
Victor sieht die beiden an : " Spaghetti . "
Er lacht die beiden an : " Aber nicht nur ich . "
Victor dreht sich um , denn in diesem Moment kommt Lauren mit den Tellern aus der Küche : " Hallo . "
Amy : " Lauren . Ist etwas mit Dad ? "
Lauren deckt weiter den Tisch : " Nein . Er ist noch in Boston . Sein Flug wurde storniert . "
Amy : " Warum hat er mich nicht angerufen ? "
Lauren legt das Besteck hin : " Mom . Du hast mir doch gesagt , das Du heute hier bist . "
Sie sieht zu Amy : " Ich habe es Dad gesagt . Er wird schon noch anrufen . "
Amy : " Du weißt doch , das ich immer wissen will , wo Du bist . "
Lauren : " Ich bin mit Victor hierher gefahren . Wir waren alle zusammen im Park . War das falsch ? "
Amy : " Nein . Natürlich nicht . "
David zieht sein Jackett aus : " Ich jedenfalls freue mich , das Du hier bist Lauren . "
Amy geht zu Lauren : " Ich mich doch auch . "
Victor kommt wieder aus der Küche : " Kommst Du Lauren ? Wir wollten doch noch Tomatensauce machen . "
Amy : " Soll ich Euch helfen ? "
Lauren : " Nein , das brauchst Du nicht . Du kannst Dich mit Mr. McClaren schon hinsetzen . "
Amy : " In Ordnung . "
David : " Lauren ? "
Sie bleibt stehen : " Ja ? "
David geht zu ihr : " Ich bin David . "
Lauren sieht ihn an : " Okay . "
Sie geht wieder in die Küche , zu Victor .
David : " Ich gehe mich schnell umziehen . "
Amy nimmt sich eine Zeitung : " Ist gut . "

Als er wiederkommt , setzen sie sich an den Esstisch .
Lauren und Victor bringen das Essen .

David : " Das schmeckt gut . "
Amy : " Ja . Es ist sehr lecker , besonders die Tomatensauce . "
Victor lacht : " Die ist aus dem Glas . Wir haben nur eine Zwiebel und etwas Oregano dazu gegeben . "
Amy : " Schmeckt trotzdem gut . "

Den Abwasch und das Abräumen übernehmen Amy und David .
Lauren geht mit Victor ins Wohnzimmer .

Während David den Geschirrspüler einräumt , macht Amy die Küche etwas sauber .
Sie trocknet sich ihre Hände ab : " Ich muss heute aber nach Hause . "
Amy sieht zu David : " Wegen Lauren . "
David schaltet den Geschirrspüler an : " Schade . Ist aber in Ordnung . "
Amy umarmt ihn : " Ich mache es wieder gut . "
David zieht sie zu sich : " Wann denn ? "
Amy küsst ihn : " Bald . "
Lauren kommt in die Küche , doch die beiden bemerken es nicht .
Lauren : " Können wir ... . "
Ihr Blick fällt auf Amy und David : " Entschuldigung . "
Amy : " Was ist Süße ? "
Lauren : " Ich wollte nur fragen , ob wir uns einen Film anschauen können . "
David : " Warum nicht . Habt Ihr schon einen ausgesucht ? "

Sie gehen zusammen ins Wohnzimmer .
Lauren geht zu Victor : " Wo hast Du die DVD ? "
Victor : " In meinem Zimmer . Ich hole sie . "
Als er wiederkommt , nimmt Amy die Hülle : " Der Da Vinci Code . "
David : " Dann los . Ich hole die Chips . "
Amy : " Seit wann seht Ihr Euch denn solche Filme an ? "
Lauren setzt sich in einen Sessel : " Mrs. Meyers hat ihn uns empfohlen . Wir wollen nächste Woche in ihrer Stunde über die Kirche und die verschiedenen Religionen sprechen . "
Amy : " In einer Stunde werdet Ihr da aber nicht weit kommen . "
Lauren : " Das ist uns auch klar . Wir haben ja noch mehr Unterricht bei ihr . Der Film sollte nur ein Denkanstoss sein . "
Victor sieht Amy an : " Da der Film jetzt immer diskutiert wurde , möchte Mrs. Meyers Bezug darauf nehmen . "
Amy nickt : " Keine schlechte Idee . "
David kommt wieder und er setzt sich zu Amy auf die Couch : " Habt Ihr alles ? "
Alle nicken .
Er legt seinen Arm um Amy und sie lehnt sich an ihn : " Es kann losgehen . "

Es ist schon fast Mitternacht , als David , Lauren und Amy nach Hause fährt .
Sie kommen schnell voran , denn es ist kaum noch Verkehr .

David verabschiedet sich von den beiden und verschwindet in der Nacht .

Amy und Lauren gehen ins Haus .
Sie wünschen sich " Gute Nacht " und gehen in ihre Zimmer .

Amy findet keinen richtigen Schlaf , zuviel geht ihr durch den Kopf .
Auch bei Lauren sind noch leise Geräusche aus dem Zimmer zu hören .
Amy hebt den Kopf etwas .
Sie bemerkt den Lichtschein , der unter der Verbindungstür durchschimmert .
Da geht diese auch schon leise auf .

Zuletzt geändert: 06.09.2007 11:12
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

07.10.2006 23:15
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 15

Amy sieht zur Tür : " Hey Süße . Es ist gleich halb 1 . "
Lauren : " Ich kann nicht einschlafen . Kann ich zu Dir kommen ? "
Amy schlägt die Decke zurück .
Lauren legt sich mit ins Bett .
Nach ein paar Minuten atmet sie ganz ruhig .
Amy schließt die Augen .

Plötzlich sagt Lauren in die nächtliche Stille : " Darf ich Dich was fragen ? "
Amy dreht sich zu ihr : " Ja . "
Lauren zögert noch : " Bist Du wegen uns oder wegen David zurück gekommen ? "
Amy muss nicht lange überlegen : " Eigentlich wegen allem , was ich hier in Hartford zurücklassen würde . Ich bin hier aufgewachsen und meine Familie ist hier . "
Lauren : " Und Dein Job , den Du eigentlich immer gern gemacht hast . "
Amy sieht zu ihr : " Nicht immer , aber das geht wohl allen Menschen so . "
Sie nimmt Lauren in den Arm : " In Washington war mir das dann klar . Ich wollte weiter als Jugendrichterin arbeiten . "
Amy macht eine kurze Pause : " Eigentlich bin ich nicht der Typ , der alles beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten hinwirft . "
Lauren : " Du hast es aber getan . "
Amy : " Stimmt . Das war ein Fehler . Aber jeder Mensch macht Fehler Lauren . "
Sie versucht Laurens Gesicht zu erkennen , aber im Zimmer ist es zu dunkel : " Ich hatte vorher schon Zweifel , ob es richtig war zu kündigen . Das Angebot , als Senatorin zu kandidieren kam auch für mich völlig überraschend . "
Amy spricht leise weiter : " Ich war natürlich auch stolz darauf , das man mich als Senatorin in Betracht zog . Ich wollte nie in die Politik , denn da steht man zu sehr im Licht der Öffentlichkeit . Davon mal angesehen , hätte es ohnehin noch eine Weile gedauert , bis meine Kandidatur möglich gewesen wäre . "
Lauren : " Wieso ? "
Amy : " Es ging nur um eine Gesetzesvorlage . "
Lauren : " Was bedeutet das ? Ich verstehe das nicht ganz . "
Amy : " Das musst Du auch nicht . Gesetzesvorlagen können nicht in ein paar Stunden entschieden werden . Das braucht seine Zeit . Ebenso wie eine Senatskandidatur ."
Lauren nickt : " Möchtest Du irgendwann einmal Senatorin werden ? "
Amy : " Im Moment auf keinen Fall . Ich denke nach wie vor , das ich am Gericht mehr bewegen kann , auch wenn mir einige Leute immer wieder Steine in den Weg werfen werden . "
Die beiden sehen sich wortlos in der nächtlichen Dunkelheit an .
Lauren : " Es ist schön , das wir in Hartford bleiben . "
Sie schaltet das kleine Nachtlicht ein : " Was ist mit David und Victor ? "
Amy : " Ich habe beide sehr gern . "
Lauren : " Das weiß ich . "
Amy stützt sich auf ihren Ellenbogen : " Ist das ein Problem für Dich ? "
Lauren : " Nein . Du wirkst sehr glücklich Mom . "
Amy : " Das bin ich auch . "
Lauren nickt .
Sie will das Licht wieder ausschalten .
Amy : " Wie denkst Du über David ? Du hast nie viel über ihn gesagt . "
Lauren : " Ich finde , er ist in Ordnung . "
Sie sieht ihre Mutter an : " Warum willst Du das auf einmal von mir wissen ? Es war Dir doch nie so wichtig , was ich über ihn denke . "
Amy : " Jetzt schon . Ich will einiges ändern , das weißt Du . Deine Meinung interessiert mich schon . "
Lauren : " Ich mag David wirklich . "
Sie überlegt kurz : " Es war damals alles nur so blöd . Vor allem wegen Victor . Es hatte nichts mit David zu tun . "
Amy nickt : " Es war auch nicht einfach für Dich . "
Lauren lacht : " Ihr beide seid ganz schön verknallt . "
Amy : " Bitte ? "
Lauren : " Mom . Du weißt , was ich meine . "
Amy lacht auch : " Machst Du Dich lustig über mich ? "
Lauren : " Nein . Victor und ich finden Euch manchmal nur etwas ... na ja . "
Amy zieht sie an sich heran : " Hey . "
Lauren sieht sie an : " Willst Du auch noch einmal heiraten ? "
Amy : " Ich weiß es nicht . "
Lauren : " Nicht mal David ? "
Amy : " Ganz so einfach ist es nicht . Wir wären dann eine Familie . Hast Du daran schon gedacht ?
Lauren : " Sicher . Ich habe darüber auch schon mit Victor gesprochen . "
Amy : " Ach ja ? "
Lauren : " Er mag Dich Mom . "
Sie schaut zu Amy : " Das Du für seinen Dad da warst , fand Victor übrigens total Klasse . "
Amy leise : " Das habe ich alles nicht gewusst . David hat viel mit Victor gesprochen . Über uns meine ich , oder ? "
Lauren nickt : " Das hat er . "
Amy : " Ich habe das leider nicht gemacht . "
Lauren leise : " Du konntest es auch nicht . Es war mir sowieso egal . "
Amy : " Das ist vorbei . Lass es uns vergessen . Ich finde , wir können jetzt viel besser miteinander reden . "
Lauren : " Ja . "
Amy : " Was meinst Du ? Ob wir Grandma vermissen werden ? "
Lauren : " Bestimmt . Ich fand Eure Streitereien manchmal ganz lustig . "
Amy : " Ehrlich ? Ich nicht . "
Lauren : " Das Grandma Ignacio heiratet , hätte ich auch nicht gedacht . "
Amy : " Da bist Du nicht allein . Es war für uns alle eine Überraschung . "
Lauren : " Ich mag Ignacio . "
Amy : " Ich auch . Ich mochte ihn von Anfang an . Ich kann mich noch gut daran erinnern , als er das erste Mal bei uns vor der Tür stand . "
Lauren lacht : " Ja . Als der Baum durch das Küchenfenster geknallt war . "
Amy nickt : " Ich freue mich für meine Mutter . "
Lauren macht das Licht aus .

Amy : " Würdest Du es denn schlimm finden , wenn ich noch mal heiraten würde ? "
Lauren zögert nicht mit ihrer Antwort : " Nein Mom . "
Amy : " Vor einem halben Jahr hast Du ganz anders gedacht . "
Lauren : " Ich habe meine Meinung eben geändert . Das soll vorkommen . "
Amy lächelt : " Du wirst älter . Ich werde es akzeptieren müssen . "
Lauren : " Ist schon okay Mom . Du machst das ganz gut . "
Amy : " Lass uns schlafen . Es ist schon spät . "
Sie legen sich beide hin .
Doch zur Ruhe kommen sie immer noch nicht .

Lauren : " Ist das was Richtiges mit David und Dir ? "
Amy muss nicht überlegen : " Ja . "
Lauren : " So wie es bei Dir und Dad war ? "
Amy : " So ähnlich . David bedeutet mir sehr viel . "
Lauren : " Ich weiß Mom . Ich bin nicht blind . "
Amy : " Sei nicht immer so frech . "
Lauren : " Entschuldige . So sollte es nicht klingen . "
Amy : " So , Süße . Nun lass uns endlich schlafen . "
Lauren : " Gute Nacht Mom . "
Keine 10 Minuten später sind die beiden eingeschlafen .

Zuletzt geändert: 09.09.2007 19:55
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

09.10.2006 21:56
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 16

Langsam wird das Wetter schöner und der Frühling macht sich auch in Hartford bemerkbar .
Das Leben der Grays geht seinen normalen Gang .

Vincent arbeitet wieder mit Chrystal als Streetworker . Er gibt nach wie vor noch einige Stunden Unterricht im Jugendgefängnis . Sein Job gefällt ihm weiterhin gut , denn er fühlt sich im Jugendzentrum wohl und anerkannt . Langsam hat er sich eine Verbindung zu den Teenagern aufgebaut , die auf der Straße leben müssen .
Vincent spürt mit jedem Tag mehr , das sie ihm auch mit Vertrauen begegnen .
Mit dem Vertrauen , das Chrystal schon seit einigen Jahren von ihnen entgegen gebracht wird .

Peters Familie lebt wie immer und auch bei Maxine haben sich die beruflichen Dinge wieder normalisiert .
Sean achtet weiterhin darauf , das ihr die Arbeit nicht über den Kopf wächst .

Sean und Courtney sind immer noch ein glückliches Paar .
Die beiden waren auch schon mehrmals privat bei Maxine und Ignacio zum Essen eingeladen .

An zwei Freitagen hatte Amy zum Essen eingeladen .
Alle waren gekommen und es wurde über Probleme und Sorgen in der Familie gesprochen .

Auch Amys und Davids Beziehung hat sich gefestigt .
Obwohl David immer noch etwas mehr will , drängt er sie nicht .
Amy ist ihm auf ihre Art dankbar , aber auch sie stellt immer wieder fest , das ihre Beziehung , so wie sie im Moment ist , nicht weitergehen kann .
Auch Amy möchte mehr . Aber wie soll sie es David sagen ?

Amy hat schon einige Wochenenden bei David verbracht , aber nur , wenn Lauren bei Michael war .
Victor stört die Beziehung überhaupt nicht mehr . Er ist gern mit Amy zusammen . Seine Zurückhaltung ihr gegenüber ist fast verschwunden .
Natürlich ist David das nicht verborgen geblieben .

Amy überlegt immer wieder , ob es Lauren auch so tolerieren würde , wenn David die Wochenenden bei ihnen verbringen würde . Und das auch noch gemeinsam mit Victor .

Amy hat das nächtliche Gespräch nicht vergessen , aber wird Lauren Amys Beziehung wirklich akzeptieren ?

An einem der nächsten Freitage lässt sie dieser Gedanke nicht los .
Amy weckt gegen 2 Uhr morgens auf . David schläft friedlich neben ihr .
Sie steht leise auf , um sich ein Glas Wasser zu holen .

Als sie ins Wohnzimmer kommt , sieht sie Victor auf der Couch sitzen .
Er sieht sich ein Konzert der " Black Eyed Peas " auf MTV an .
Amy setzt sich zu ihm : " Warum hast Du es nicht aufgenommen ? "
Victor sieht sie an : " Das habe ich doch . "
Amy sieht auf den Bildschirm : " Du magst die Band ? "
Victor : " Ja . Vor allem Fergie . Sie ist Klasse . "
Amy lacht : " Das sehe ich . "
Sie sieht zu Victor : " Kannst Du nicht schlafen ? "
Victor leise : " Es war nur ein schlechter Traum . "
Amy sieht ihn abwartend an , denn sie merkt , das Victor etwas sagen möchte .
Victor : " Manchmal kommen sie doch noch , diese schlimmen Träume . "
Amy sagt leise : " Ja . "
Sie zögert etwas : " Kann ich Dir irgendwie helfen ? "
Victor : " Nein . Mein früherer Therapeut sagte , das wäre relativ normal . Ich soll mir keine Gedanken machen . "
Er sieht Amy an : " Nur , wenn sie wieder jede Nacht kommen , soll ich mich bei ihm melden . "
Victor schaut in den Fernseher : " Eigentlich will ich aber nicht zu ihm und das weiß er auch . Ich schaffe das schon . "
Amy nimmt ihn in die Arme : " Komm her . "
Victor wischt sich ein paar Tränen weg : " Es geht schon wieder . "
Amy zieht ihn an sich heran und streicht ihm über das Haar : " Du sagst es aber , wenn es nicht mehr geht . "
Victor nickt .
Er löst sich aus Amys Umarmung : " Sage bitte Dad nichts . Ich möchte nicht, das er sich deswegen wieder Sorgen macht . "
Amy : " Gut . Aber Du musst mir versprechen , das Du es ihm sagst , wenn es wieder schlimmer wird . "
Victor : " Ja . "
Amy lässt ihn wieder los .
Victor steht auf .

Amy : " Stört es Dich eigentlich , das ich soviel hier bin ? "
Victor : " Nein . Für mich ist es okay . "
Er setzt sich wieder : " Warum fragst Du ? Ist es wegen Lauren ? "
Amy : " Nein . Ich wollte es einfach nur wissen . "
Sie sieht Victor an : " Ich habe Lauren nie gefragt , ob sie ein Wochenende mit hier verbringen würde . "
Victor : " Warum nicht ? Denkst Du , sie will es nicht ? "
Amy : " Ich bin mir nicht sicher . "
Victor : " Lauren hätte auch was sagen können . Sie war schon oft hier und sie weiß , das wir ein Gästezimmer haben . "
Er zögert etwas : " Das sowieso nie benutzt wird . "
Amy lacht : " Ich werde sie fragen . "

Amy und Victor drehen sich um , denn David ist aus dem Schlafzimmer gekommen : " Was macht Ihr ? Wisst Ihr , wie spät es ist ? "
Victor : " Wir haben uns unterhalten . "
Er steht wieder auf : " Ich gehe wieder ins Bett . Gute Nacht . "
" Gute Nacht Victor . "

Amy schaltet den Fernseher aus .

Sie holt sich ein Glas Wasser und sie legt sich wieder ins Bett .

David kommt ein paar Minuten später auch wieder .
Er legt sich ins Bett : " Hatte Victor wieder einen Albtraum ? "
Amy sieht ihn an : " Du weißt , das er manchmal noch welche hat ? "
David nickt : " Er ist mein Sohn , ich kenne ihn . "
Er sieht zu ihr : " Meinst Du er schafft das ? "
Amy nickt : " Er kann damit umgehen . Manchmal wirkt Victor schon so erwachsen . "
David : " Findest Du ? "
Amy : " Ja . Ihr beide seid ein Team . Das gefällt mir . "
Sie legt sich in seinen Arm : " Wir haben über Lauren gesprochen . "
David : " Ist etwas mit ihr ? "
Amy : " Nein . Lauren sollte auch einmal ein Wochenende mit uns hier verbringen . "
David : " Ich würde mich freuen . Fragen wollte ich Lauren noch nicht , sie ist mir gegenüber immer etwas zurückhaltend . "
Amy : " Sie mag Dich David . "
David : " Ehrlich ? "
Amy : " Ja . Sie hat es mir gesagt . "
David : " Sie wird schon irgendwann mit herkommen . "
Amy : " Ihr könnt auch gern ein Wochenende bei uns verbringen . "
David : " Das wäre auch nicht schlecht . Aber frage Lauren vorher , nicht das sie sich übergangen fühlt . "
Amy : " Das hätte ich ohnehin gemacht . "
Sie kuschelt sich an ihn : " Du hast es nicht leicht mit uns . "
David : " Ach Quatsch . Es könnte alles viel schlimmer sein . Uns geht es doch gut . "
Amy : " Allerdings . "
David : " Ich finde auch , das es mit Lauren und Victor ganz gut klappt . "
Amy : " Das denke ich auch . "
Sie sieht ihn an : " Vielleicht könntet Ihr schon nächstes Wochenende kommen . "
David : " Von mir aus gern . "
Amy : " Dann fragen wir die Kinder . "
David lacht : " Aber nicht jetzt . Lass uns schlafen . "
Amy : " Ja . Die Sonne geht bald wieder auf . "
Sie geben sich einen Kuss : " Gute Nacht . "

Zuletzt geändert: 11.09.2007 09:43
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

11.10.2006 21:09
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 17

Auch die folgende Woche beginnt wie immer .

Am Montag Abend kommen Maxine und Ignacio vorbei .

Sie treffen sich bei Amy , um mit ihr , Peter und Vincent noch einige Sachen zu besprechen .

Am Dienstagnachmittag kommt Maxine noch ein paar ihrer persönlichen Dinge holen .

Peter und Vincent haben oben ihren Kleiderschrank auseinandergenommen .

Beide tragen gerade unter großem Protest ihre Kommode zu Ignacios Lieferwagen .
Sie stellen die Möbel so hinein , das nichts umkippen kann .
Peter sieht zu seiner Mutter : " Wo willst Du denn die Schränke hinstellen ? Habt Ihr denn noch Platz dafür ? "
Vincent rückt die Kommode weiter nach hinten : " Ignacio hat Platz gemacht . "
Er legt ein paar Einlegeböden in den Wagen : " Er hat doch ein Gästezimmer und einen kleinen Speicher . "
Peter sieht sich im Auto um : " Ist mir noch gar nicht aufgefallen . Aber muss Mom das wirklich alles mitnehmen ? "
Maxine dreht sich zu ihren Söhnen : " Ich lasse mein halbes Leben hier . Gönnt mir wenigstens ein paar meiner persönlichen Erinnerungen . Ich brauche die Schränke einfach . "
Peter und Vincent sehen Maxine an .
Sie wirkt etwas nachdenklich : " Es waren die ersten Schränke , die ich mir mit Eurem Vater gemeinsam gekauft habe . "

Lauren und Amy kommen mit einigen Kleidersäcken .
Amy stellt sie in das Auto : " War das jetzt alles ? "
Maxine schaut in den vollgepackten Lieferwagen : " Im Moment schon . "
Amy : " Was ist mit den Kartons im Wohnzimmer ? "
Ignacio : " Ich habe Raùl Bescheid gesagt . Er holt sie heute Abend ab . "
Amy : " Ist gut . "

Maxine und Ignacio verabschieden sich .

Amy , Peter , Vincent und Lauren gehen zurück ins Haus .

Sie gehen gemeinsam nach oben .
Alle stehen in dem fast leeren Zimmer von Maxine .
" Ist schon seltsam " , unterbricht Vincent das Schweigen .
Peter sieht ihn an : " Was meinst Du ? "
Vincent : " Diese Leere . Ich habe das Zimmer noch nie so gesehen . "
Er sieht zu Amy : " Was wirst Du mit dem Zimmer machen ? "
Amy : " Keine Ahnung . Jetzt haben wir schon zwei leere Zimmer . "
Sie sieht Peter an : " Hast Du jemanden wegen den restlichen Möbeln angerufen ? "
Peter nickt : " Die " Hartforder Möbelbörse " holt sie übermorgen ab . Gillian übernimmt das dann hier . "
Amy nickt : " Sehr gut . Eine Sorge weniger . "
Peter : " Es war völlig problemlos . Sie nehmen gern Möbel , die noch gut erhalten sind . "
Amy : " Ich gebe es auch gern . Wenn man helfen kann , warum nicht . "

Von unten hört man Chrystal rufen : " Seid Ihr oben ? "
Peter : " Ja . "

Sie kommt die Treppe hoch und grüßt alle .
Chrystal küsst Vincent flüchtig : " Hast Du schon gefragt ? "
Vincent : " Ich bin noch nicht dazu gekommen . "
Amy und Peter sehen zu ihrem Bruder .
Vincent : " Wir wollten Moms Bett für unser Jugendzentrum . Ist das okay ? "
Er geht zu Chrystal : " Wir haben immer zu wenig Betten . "
Amy : " Sicher . Mom wird nichts dagegen haben . Sie will es ohnehin nicht mitnehmen . "
Vincent : " Das denke ich auch . "
Er hebt die Matratze an : " Gut . Man kann das Doppelbett auch einzeln aufstellen . "
Chrystal zieht ihre Jacke aus : " Na , dann los . "
Peter entsetzt : " Jetzt ? Gillian wartet auf mich . Wir wollen zum Elternabend . "
Vincent : " Geh ruhig . Ich mache das mit den Mädels . "
Peter : " Ich danke Euch . Ihr habt was gut bei mir . "
Er sieht auf seine Uhr : " Ich muss wirklich los . "

Alle verabschieden sich von Peter .

Lauren und Chrystal fangen an das Bett auseinander zu nehmen .

Vincent und Amy gehen wieder nach unten , denn auch Raùl ist gekommen .
Sie packen mit ihm noch die restlichen Kartons in den Transporter .

Anschließend trägt Raùl mit Vincent das Bett und die Matratze in den Van des Jugendzentrums .
Das ist nicht so einfach , denn die langen Teile des Bettes schauen ein Stück zur Wagentür hinaus , so dass sie sich hinten kaum schließen lässt .
Amy geht in die Garage .
Mit Hilfe eines Seiles wird die Tür dann zugehalten .

Auch Raùl verabschiedet sich .

Lauren hat indessen Pizza zum Abendessen bestellt .

Als sie alle miteinander gegessen haben , brechen auch Vincent und Chrystal auf .
Vincent : " Nun wird alles ruhiger für Euch werden . "
Amy : " Ja . "
Er sieht zu Lauren : " Du passt ein bisschen auf , auf Deine Mom . "
Lauren : " Klar . Das mache ich . "

Amy und Lauren räumen die Küche auf .

Anschließend gehen sie nach oben .
Sie machen gemeinsam noch etwas Ordnung in Maxines Zimmer .
Lauren sieht sich um : " Kann ich das Zimmer haben ? Es gefällt mir . "
Amy sieht sie an : " Und es hat keine Verbindungstür . "
Lauren : " Ja , das auch . Es ist aber auch größer . "
Amy : " Na gut , warum nicht . Renoviert haben wir erst alles . "
Lauren freut sich : " Danke Mom . "
Amy legt den Arm um sie : " Schon gut Süße . "
Lauren : " Könnten wir gleich am Wochenende umräumen ? "
Amy überlegt kurz : " Das würde schon gehen . "
Lauren : " Ob Victor und David uns helfen würden ? "
Amy sieht zu ihr : " Ich denke schon . "
Lauren : " Ich frage Victor morgen . "
Amy nickt : " Gut . Ich spreche mit David . "
Lauren : " Ich gehe jetzt ins Bett . Ich bin total müde . "
Amy : " Gute Nacht Süße . "

Eine halbe Stunde später ist nichts mehr aus Laurens Zimmer zu hören .
Amy schließt die Tür .
Sie geht in ihr Zimmer und schaltet sich ihren Fernseher noch leise ein .
Dann nimmt sie sich ihr Handy .
Es dauert nicht lange und die Verbindung ist hergestellt : " Hallo David . "

Zuletzt geändert: 24.05.2008 15:08
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

12.10.2006 23:27
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 18

Der Freitag kommt heran .

Amy will etwas eher nach Hause gehen , doch leider ist das nicht möglich .
Ein Zeuge erscheint nicht pünktlich zum Gerichtstermin . Amy und die Anwälte müssen über eine Stunde auf ihn warten . Sie möchte die Verhandlung aber nicht bis zum Montag aufschieben , denn es ist ein Sorgerechtsprozess , den sie gern noch bis zum Wochenende entscheiden würde .

Als Amy gegen 19 Uhr mit einigen Einkaufstüten zu Hause ankommt , sieht sie schon die Autos in der Einfahrt und auf der Straße stehen .

Amy geht ins Haus und stellt die Einkäufe ab .

Peter kommt die Treppe herunter : " Hallo . Du kommst spät . "
Amy : " Leider . War nicht zu ändern . "
Er nimmt sich seine Jacke : " Wir haben das Meiste erledigt . Laurens Möbel ist in Moms Zimmer . Vincent und David übernehmen den Rest . "
Peter geht schnell zur Tür , denn er hat es sehr eilig : " Ich muss los . Meine Band hat heute Abend noch einen Gig . "
Amy geht ihm hinterher : " Danke Peter . "
Er nimmt noch den Karton aus der Ecke : " Moms Fotoalben . Die will sie heute unbedingt noch haben . "

Amy räumt die Einkäufe weg .
Dann geht sie nach oben .
Sie hat es schon unten in der Küche poltern hören , aber oben geht es noch etwas lauter zu .

Amy hört Vincent mit David sprechen .
Sie geht zu ihnen .

Beide sind in Laurens neuem Zimmer .
Amy : " Hallo . "
Beide sehen zu ihr : " Hallo . "

Vincent und David haben ein Problem mit Laurens Schrank .
Auch Victor und Lauren kommen mit zwei vollen Wäschekörben ins Zimmer .
Amy umarmt beide flüchtig .
David und Vincent sehen etwas gestresst aus .
Amy : " Was ist los ? "
Vincent : " Der Schrank . "
Er sieht zu David : " Das dritte Mal verrücken wir das Teil jetzt . "
Lauren sieht ihren Onkel an : " Ich habe Dir gleich gesagt , das er dort hinten besser hinpasst . "
Vincent wischt sich die Stirn ab : " Das nächste Mal werde ich auf Dich hören . "
David gibt ihm eine Flasche Wasser : " Jetzt steht er an der richtigen Stelle . "
Lauren nickt : " Endlich . "
Sie sieht zu den beiden : " Dankeschön . "
Amy sieht sich um : " Ihr habt einiges geschafft . Seid wann seid Ihr denn da ? "
Victor : " Ich bin gleich nach der Schule mit Lauren hierher . Die anderen waren gegen 16 Uhr da . "
Amy : " Ihr seid sehr fleißig gewesen . Wollen wir erst mal was essen ? "
Vincent : " Ich kann leider nicht . Ich gehe dann mit Chrystal noch zu Colin . "
Amy : " Colin ? Wer war das gleich ? "
Vincent : " Mein neuer Verleger . Er hat heute Abend eine Buchpräsentation . Wir haben eine Einladung bekommen . "
Er sieht auf seine Uhr : " Eine halbe Stunde kann ich höchstens noch bleiben . Ich muss noch duschen und mich umziehen . "
Vincent dreht sich zu David : " Was jetzt ? Laurens Bett ? "
David : " Geh nur Vincent . Ich kann das dann auch mit Victor machen . "
Vincent : " Könntest Du mich vielleicht nach Hause fahren ? Dann müsste ich nicht erst Chrystal anrufen . Sie hat das Auto . "
Amy : " Ich kann es auch machen . "
David : " Lass nur . Komm Vincent . "
Vincent : " Ich danke Dir . "
Er dreht sich zu den anderen : " Tschüss , Ihr drei . "
Amy , Lauren und Victor verabschieden sich von Vincent .

David bleibt kurz stehen : " Aber wartet mit dem Bett . Ich beeile mich . "
Victor : " Geht klar Dad . "
Vincent und David gehen die Treppe hinunter .

Amy geht mit den Kindern in Laurens altes Zimmer .
Es ist fast leer , nur der Schreibtisch steht noch da . Darauf liegen noch einige Bücher und paar Unterlagen .
Sie räumen alles zusammen und bringen es in das andere Zimmer .

Victor sieht zu Amy : " Das war früher Dein Zimmer ? "
Amy : " Ja und meins ... . "
Sie zeigt hinter sich auf die Schiebetür : " ... war das Zimmer meiner Eltern . Dieses hat ein eigenes Bad , der pure Luxus , mit 3 Kindern . "
Amy nimmt Victor in den Arm : " Wir haben hier im Haus nur zwei Badezimmer . "
Victor : " Das geht doch . "
Er zeigt auf das andere Nebenzimmer : " Wem war das Zimmer ? "
Lauren : " Onkel Vincent . Das Zimmer was ich jetzt habe , war Onkel Peters Zimmer . "
Victor nickt .
Amy schaut ihn an : " Und ? Welches willst Du haben ? "
Victor zeigt auf Vincents Zimmer : " Das würde ich nehmen . Da ist ein Fernseher drin . "
Er sieht Amy an : " Ich kann aber auch zu meiner Grandma gehen . Sie wohnt doch gleich hier . "
Lauren : " Du kannst ruhig bleiben . Wir beißen nicht . "
Victor : " Das musst Du gerade sagen . Du hast noch nie bei uns übernachtet . "
Amy stellt sich zu den beiden : " Streitet Euch nicht . "
Sie sieht Victor an : " Du bleibst natürlich bei uns . "
Er nimmt seinen Rucksack .
Lauren : " Victor ? "
Victor dreht sich um : " Ja ? "
Lauren : " Ich würde gern bei Euch übernachten . "
Victor : " Klasse . "

Amy und Lauren gehen mit Victor in das Zimmer : " Gefällt mir . "
Er setzt sich auf das Bett : " Das ist auch schön weich . "
Amy lacht : " Schön . "
Lauren : " Können wir Pizza bestellen ? Ich kriege langsam Hunger . "
Amy : " Pizza ? Schon wieder ? "
Victor : " Ich bin auch dafür . "
Amy : " Meinetwegen , aber wir warten noch auf David . Er will sicher auch etwas essen . "

Eine halbe Stunde später kommt David wieder . Sie bestellen Pizza und dazu noch Salat .

Nach dem Abendessen geht Amy in den Keller , um die Waschmaschine einzuschalten .

Von oben hört sie nur die leisen Geräusche des Akkuschraubers .
Amy nimmt die leeren Pizzaschachteln und bringt sie nach draußen in die Papiertonne .
Als sie das erledigt hat , geht sie wieder nach oben .

Amy : " Ihr seid ja schon fertig . "
David : " Ja . Das Bett ging so durch die Tür . Wir mussten es nicht einmal auseinander schrauben . "
Lauren : " David hat die Schrauben noch mal festgezogen . "
Amy hilft Lauren mit dem Bettlaken : " Gut . "
Victor : " Kann ich mich jetzt hinlegen ? "
Amy : " Sicher . Du musst doch nicht fragen . "
David steht vor dem Schrank : " Die Türen sind jetzt auch ausgerichtet . "
Er dreht sich zu Lauren : " Willst Du probieren ? "
Lauren öffnet die Türen : " Danke . Jetzt geht es viel besser . "
David sammelt das Werkzeug ein : " Ich komme gleich wieder . "
Er geht aus dem Zimmer .

Amy : " Wir werden dann auch ins Bett gehen . "
Lauren : " Ja , ich lege mich auch hin . "
Sie sieht Amy an , die immer noch am Bett steht : " Ist noch was ? "
Amy sucht nach den richtigen Worten .
Lauren : " Du willst mir doch jetzt nicht erzählen , das David auf der Couch schläft . "
Amy lacht : " Sollte ich das ? "
Lauren : " Mom . Ich bin kein Baby mehr . "
Amy lacht immer noch : " Ich wollte nur wissen , ob Du Dich wohl fühlst . "
Lauren : " Mir geht es gut . "
Amy : " Schön . Dann gehe ich schnell noch zu Victor . Schlaf gut . "
Lauren : " Du auch . "

Victor liegt auf dem Bett .
Er hat den Fernseher angemacht und sieht zu Amy : " Hat der keine Fernbedienung ? "
Amy : " Nein . Der ist noch von Vincent früher . "
Lauren kommt ins Zimmer : " Willst Du zuerst ins Bad Victor ? "
Victor : " Ist mir egal . "
Lauren : " Gut . Dann gehe ich jetzt . "

Victor : " Wo ist Dad ? "
Amy : " Das Werkzeug wegräumen . "
Sie setzt sich zu ihm aufs Bett : " Ich möchte , das Du Dich hier wie zu Hause fühlst . "
Victor : " Es ist alles noch etwas neu für mich . "
Amy nickt : " Ich weiß . Sage es bitte , wenn Du etwas nicht findest oder Dir was nicht gefällt . "
Victor : " Das mache ich . "
Amy steht auf : " Dann will ich Dich jetzt allein lassen . Schlaf schön . "
Victor : " Gute Nacht . "

Amy geht in ihr Zimmer .

David liegt schon auf dem Bett und sieht fern .
Amy schaut ihn an .
David : " Was ist ? "
Amy : " Du warst fleißig heute . "
David : " Das Meiste haben Deine Brüder gemacht . "
Amy legt sich zu ihm .
Sie küsst ihn auf die Wange : " Trotzdem . "
Die beiden sehen sich an .

Es klopft leise an der Tür .
" Ja . "
Victor kommt ins Zimmer : " Kannst Du bitte mal kommen Dad . Der Fernseher hat keinen Suchlauf . Ich kann MTV nicht finden . "
David steht auf : " Es ist ganz einfach . Ich zeige es Dir . "
Amy : " Ich werde inzwischen duschen . "

Als David wieder aus Victors Zimmer kommt , steht Lauren auf dem Flur .
Sie ist gerade aus dem Bad gekommen .
David : " Gute Nacht Lauren . "
Lauren : " Gute Nacht . "
David will gehen .
Lauren : " David ? "
Er bleibt stehen und sieht sie an .
Lauren leise : " Ich wollte noch mal DANKE sagen . "
David : " Gern geschehen . "
Lauren : " So , für alles . Auch dafür , das Du mir die Regale noch anbringen willst . "
David : " Das mache ich doch gerne . "
Lauren : " Gleich morgen ? "
David : " Na klar . "
Lauren lächelt und geht in ihr Zimmer .

David löscht überall das Licht und geht wieder ins Schlafzimmer .
Da Amy immer noch unter der Dusche ist , sieht er noch etwas fern .

Als Amy nach 10 Minuten aus dem Bad kommt , legt sie sich auch mit hin : " Du kannst jetzt duschen . "
David steht auf : " Ich beeile mich . "
Amy : " Lass Dir Zeit . "

Als David wieder aus dem Bad kommt , ist Amy nicht im Zimmer .
Er legt sich ins Bett und schaut sich im TV die Spätnachrichten an .

Die Tür geht auf und Amy kommt herein : " Ich hatte die Waschmaschine vergessen . "
Sie sieht zu David : " Ich habe gleich noch etwas zu trinken mitgebracht . "
Amy stellt die Flasche auf den Nachttisch und geht wieder zur Tür .
Sie öffnet die Tür leise und sieht auf den Gang .
David : " Was machst Du da ? "
Amy : " Ich habe etwas gehört . "
Sie sieht auf den Flur : " Sollten wir nicht warten , bis die Kinder schlafen ? "
David lacht : " Komm schon . Die beiden sind keine Babys mehr . "
Amy : " Das ist es gerade . Ich will nichts falsch machen . "
David : " Soll ich noch einmal nach den beiden sehen ? "
Amy mustert ihn .
Er hat nur ein Handtuch um die Hüften : " Das wäre es dann . Vielleicht noch so , wie Du gerade bist ? "
David wirft ihr das nasse Handtuch entgegen : " Dann gehe ich eben so . "
Amy lacht auch : " Untersteh Dich . "
Sie nimmt das Handtuch und wirft es in den Wäschekorb .
David leise : " Komm zu mir . "
Amy legt sich zu ihm : " Warum ? "
David flüsternd : " Weil ich Dich endlich bei mir haben möchte . "
Amy kuschelt sich an ihn : " Das hat doch alles ganz gut geklappt . "
David schaltet den Fernseher aus : " Ja . "
Amy rückt noch näher zu ihm .
Sie sehen sich in die Augen .
Amy berührt mit jedem Wort seine Lippen : " Weißt Du wie lange wir schon nicht mehr miteinander geschlafen haben ? "
David leise : " Viel zu lange . "
Er fängt an , sie zu küssen : " Wir hatten wenig Zeit füreinander . "
Amy fasst unter die Decke und streichelt ihn : " Ich hasse das . "
David streift ihr das Shirt hoch und flüstert : " Ich auch . "
Er zieht sie noch weiter zu sich : " Wenn wir jetzt ganz leise sind ... . "
Er kann nicht weitersprechen , denn Amy küsst ihn .
David zieht ihr das Shirt aus .
Amy kann die Wärme seiner Haut spüren .
Sie streichelt ihm sanft seinen Rücken .
Beide sehen sich wortlos an .
David zieht Amy zu sich und sie fangen an , sich zu lieben .

Zuletzt geändert: 13.09.2007 20:16
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

13.10.2006 23:07
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 19

Morgens gegen 7 Uhr wacht Amy auf .
David schläft noch tief und fest .
Amy steht leise auf , zieht sich den Bademantel an und geht nach unten .

Lauren und Victor sind schon in der Küche .
Amy : " Guten Morgen Ihr beiden . Warum seid Ihr denn schon auf ? "
Lauren : " Wir konnten nicht mehr schlafen . "
Sie zeigt auf die Küchentheke : " Ich habe schon Kaffee gekocht . "
Amy kramt nach dem Brot : " Danke . Das ist lieb von Dir . "
Victor steht an der Spüle .
Er sieht aus dem Fenster : " Euer Garten sieht nicht schlecht aus . "
Lauren stellt sich neben ihn : " Im Sommer ist er noch schöner . Ignacio hat das alles gemacht . "
Victor nickt .
Er geht zum Schrank und holt die Teller .
Da Victor sich suchend umschaut , sagt Lauren : " Stell sie da hin . "
Sie zeigt auf den Esstisch in der Küche : " Wir frühstücken am Wochenende immer hier . "
Lauren sieht zu Amy : " Wo ist denn David ? "
Amy legt das Besteck auf den Tisch : " Er schläft noch . Wir können auch ohne ihn frühstücken . Lassen wir ihn schlafen . "

Als sie gemeinsam beim Frühstück sitzen und Amy etwas in der Zeitung blättert , klingelt das Telefon .
Lauren : " Ich gehe schon . "
Amy : " Wer ist das denn ? Es ist gerade erst 8 Uhr . "
Lauren ist auf dem Weg ins Wohnzimmer : " Es ist für mich . "
Victor sieht Amy an : " Ich wollte heute früh schon zum Skaten in den Park . Darf ich ? "
Amy : " Ich habe nichts dagegen . "

Lauren kommt wieder in die Küche .
Victor : " Aber nur , wenn Ihr mich wirklich nicht braucht . "
Lauren : " Ich kriege das schon hin . Dein Dad wollte mir die Regale anbringen und einräumen will ich sowieso lieber alleine . "
Amy sieht Victor an : " Ich kann Dich mitnehmen . Ich will noch einkaufen fahren . "
Victor nickt : " Zum Mittag bin ich wieder da . "
Lauren : " Adam kommt dann auch mit zum Skaten . "
Victor : " Wollte er nicht zu seinen Großeltern fahren ? "
Lauren nickt : " Seinem Dad geht es nicht gut . Deshalb fahren sie heute nicht . "
Amy : " War Adam eben der geheimnisvolle Anrufer ? "
Lauren : " Ja . Er wollte es mir nur sagen . "
Amy : " Schon gut . Du kannst doch telefonieren . "
Victor : " Was gibt es denn heute Mittag zu essen ? "
Lauren lächelt ihn an .
Victor : " Was ? Kann Deine Mom nicht kochen ? "
Amy : " Natürlich kann ich kochen . Ich bin keine perfekte Köchin , aber Ihr müsst schon nicht verhungern . "
Victor ist etwas verlegen : " Ich habe das nicht so gemeint . "
Amy holt sich noch Kaffee : " Das weiß ich doch . "
Sie setzt sich wieder an den Tisch .

David kommt die Treppe herunter : " Guten Morgen . "
Er küsst Amy auf die Wange und nickt den Kindern zu : " Warum habt Ihr mich nicht geweckt ? "
Amy steht auf .
Sie holt ihm eine Tasse Kaffee : " Du hast noch so fest geschlafen . Ich wollte Dich nicht wecken . "
David nippt an seinem Kaffee : " Wie sieht denn der Plan für heute aus ? Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht ? "

Gegen 10 Uhr sucht Amy alles für ihren Wochenendeinkauf zusammen .
Sie lässt sie sich von allen ihre Einkaufswünsche aufschreiben .
Ein paar Minuten später fährt sie mit Victor los .

Lauren und David gehen nach oben , um die Regale anzubringen .
Sie stellen die einzelnen Bretter erst einmal ab .
Zuerst soll der Schreibtisch hinüber .
Das ist kein Problem , denn er lässt sich ziemlich einfach transportieren .

Als das passiert ist , holt Lauren noch ihre restlichen Schulsachen und legt sie auf dem Schreibtisch ab .
Lauren zeigt auf den Schreibtisch : " Passt er hierher ? "
David nickt : " Du hast genug Licht . Ich finde , er steht ganz gut dort . "
Lauren sieht ihn an : " Was soll ich nun machen ? "
David nimmt sich die Bohrmaschine : " Gehst Du bitte den Staubsauger holen ? Wenn der Putz herunterkommt , könntest Du ihn gleich wegsaugen . Dann treten wir nicht alles breit . "
Lauren geht zur Tür : " Ich bin gleich wieder da . "

Kurz vor dem Mittag ist auch Amy wieder zu Hause .
Sie hört das laute Geräusch der Bohrmaschine bis in die Küche .
Amy will schon nach den beiden rufen , entschließt sich dann aber doch , lieber nach oben zu gehen .

Amy hört Lauren und David miteinander sprechen .
Sie will eigentlich nicht lauschen , aber ihre Neugier ist größer .
Amy bleibt unbemerkt am Treppenabsatz stehen .
Da die Tür zum Zimmer offen steht , kann sie jedes Wort verstehen .

Lauren : " Kann ich Dich was fragen ? "
David : " Nur zu . "
Lauren : " Du hast meine Mom sehr gern , oder ? "
David scheint zu nicken , denn sie hört Lauren weiter fragen : " Wollt Ihr irgendwann heiraten ? "
Amy wartet auf Davids Antwort : " Vielleicht . "
Lauren leise : " Victor hat mir erzählt , das Ihr schon mal heiraten wolltet . "
Amy hört immer noch Geräusche aus dem Zimmer .
David sagt auch leise : " Victor hat es Dir erzählt ? Eigentlich sollte er das nicht . "
Amy hört Lauren mit bedrückter Stimme sagen : " Warum ? Weil ich so fies zu Euch war ? Oder weil ich das Baby am Anfang nicht wollte ? "
David : " Nein , Lauren . Darum ging es mir nicht . Es lag nicht an Dir . "
Er ist ein Stück zu Lauren gegangen : " Nur an Deiner Mom und mir . Es hatte absolut nichts mit Dir zu tun . "
Lauren : " Ich hatte die ganze Zeit darüber nachgedacht , ob ich vielleicht der Grund für Eure Trennung war . Mom war immer so traurig . "
David spricht immer noch sehr leise : " Es ist nun mal passiert . Die Geschichte mit dem Baby war mehr als traurig , für alle von uns . "
Er sucht nach den richtigen Worten : " So etwas kommt vor . Vergessen werden wir es sicher nie . Du darfst Dir deshalb aber keine Vorwürfe mehr machen . Versprich mir das . "
Lauren nickt : " Willst Du Mom immer noch heiraten ? "
Davids Antwort dauert einen Moment : " Ich will ehrlich zu Dir sein . Ich liebe Deine Mom . "
Lauren : " Also ? Willst Du sie heiraten ? "
David : " Ja . Daran hat sich nichts geändert . Ich möchte aber auch , das Ihr beide , also Du und Victor , damit einverstanden seid . "
Lauren sagt kein Wort .
Amy will schon zu dem Zimmer gehen , aber dann hört sie David weiter sprechen .
David : " Wäre es denn so schlimm , wenn Deine Mom und ich heiraten würden ? "
Lauren : " Eigentlich nicht . "
Sie wird etwas verlegen : " Ich weiß jetzt im Moment auch nicht , was ich sagen soll . "
David klingt etwas erleichtert : " Das ist schon komisch . Du sagst fast das Gleiche wie Victor . "
Lauren : " Das ist aber Zufall . "
David macht die letzten Dübel in die Wand : " Wir haben es geschafft . "
Er will das Kabel der Bohrmaschine zusammenrollen : " Schön , das wir zwei miteinander reden konnten . Ich meine , nur wir beide . "
Lauren nickt .
Sie greift nach dem Staubsauger .
David nimmt seine unterbrochene Arbeit wieder auf .

Amy geht nun endlich zur Tür : " Na Ihr . Wie weit seid Ihr denn ? "
Lauren und David sind über ihr plötzliches Auftauchen etwas überrascht .

Amy sieht sich um : " Sieht doch schon ganz gut aus . "
Lauren : " Ja . Ich will auch fertig werden . "
Amy : " Ich werde mich jetzt um das Mittagessen kümmern . "
Die beiden nicken und Amy geht nach unten in die Küche .

Gegen 13 Uhr essen sie alle zusammen Mittag .
Nach dem Essen geht David mit den Kindern wieder nach oben .

Amy räumt die Küche auf und kümmert sich um die Wäsche .
Da es ein sonniger Frühlingstag geworden ist , hat Amy die Küchentür weit geöffnet .
Sie will gerade wieder in den Keller gehen , um die Waschmaschine erneut einzuschalten , als sie ein Auto die Einfahrt hochkommen hört .

Maxine steigt aus : " Hallo Amy . "
Sie drückt Amy ein Päckchen in die Hand : " Hier . Ich habe Kuchen mitgebracht . "
Amy : " Danke . "
Sie umarmt Maxine : " Mom . Gut siehst Du aus . "
Maxine : " Du aber auch Amy . "
Amy : " Mir geht es auch gut . "
Maxine sieht sie an : " David ? "
Amy : " Auch . Aber vor allem Lauren . Sie hat mich in letzter Zeit schon überrascht . "
Maxine : " Auch wenn ich mich wiederhole . Lauren wird erwachsen . "
Amy küsst ihre Mom auf die Wange : " Komme bitte ins Haus . Sieh Dir an , was Lauren aus Deinem Zimmer gemacht hat . "
Maxine lacht : " Soviel kann sich nicht verändert haben . "
Amy : " Du wirst es schon sehen . "

Sie gehen beide ins Haus .

Zuletzt geändert: 15.09.2007 08:42
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

15.10.2006 18:45
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 20

Maxine geht mit Amy die Treppe nach oben .

Maxine : " Hallo , Ihr drei . "
Sie sieht sich um : " Schön ist es geworden . "
Lauren : " Ja . "
Sie sieht zu ihrer Großmutter : " Die Vorhänge , die Du mir für mein altes Zimmer genäht hast , passen nicht mehr . "
Maxine nickt : " Das Fenster ist auch breiter . Ich ändere Dir das . Aber warum habt Ihr die Gardinen abgenommen ? "
Lauren sieht ihre Großmutter entsetzt an : " Gardinen finde ich ätzend . Total altmodisch . Da warte ich lieber , bis Du die Vorhänge geändert hast . "
Amy lacht : " Das kann aber etwas dauern Lauren . Du weißt doch , sie heiratet bald . Sie wird andere Dinge im Kopf haben . "
Maxine nimmt Lauren in den Arm : " Keine Angst . Deine Vorhänge kriegst Du so schnell wie möglich . "
Lauren , Amy , David und Victor beobachten lachend Maxine .
Sie sieht alle vier an : " Was habt Ihr ? "
Die vier lachen immer noch .
Maxine : " Ach , seid Ihr albern . "

Lauren nimmt die Unterhaltung wieder auf : " Es geht schon erst mal ohne Vorhänge . "
Amy : " Zumindest früh . Ab Mittag hast Du die Sonne im Zimmer . "
David geht zu Lauren : " Was hältst Du denn von Jalousien ? "
Sie sieht ihn an : " Die wären natürlich cool . "
David : " Dann los . Gehen wir welche kaufen . "
Lauren ist mehr als überrascht : " Einfach so ? "
David nickt : " Das ist mein Geschenk für Dein neues Zimmer . "
Amy sieht die beiden an .
Lauren : " Danke David . "
Victor sieht Lauren an : " Welche Farbe willst Du denn nehmen ? Hoffentlich nicht so ein Pink , wie es Taylor hat . "
Lauren schüttelt den Kopf : " Auf keinen Fall . Ich weiß noch nicht . Mal sehen . "
David hat das große Fenster vermessen : " Wollen wir gleich losfahren ? Da kann ich sie heute noch anbringen . "
Er sieht auf das Fenster : " Wir werden zwei kaufen müssen , sonst kannst du Deine Fenster nicht richtig öffnen . "
Lauren nickt : " Kommst Du mit Victor ? Vielleicht kann ich mich wegen der Farbe nicht entscheiden . "
Victor lacht : " Das wäre nichts Neues . "
Lauren versetzt ihm einen Knuff in die Seite .
Sie sehen zu Amy .
Amy : " Nun geht schon . Grandma ist doch bei mir . "
Die beiden gehen mit David zur Tür : " Bis später . "

Maxine : " David kommt mit Lauren ganz gut zurecht . "
Amy : " Ja . "
Maxine : " Er ist natürlich auch nicht ganz unerfahren im Umgang mit Kindern . "
Sie sieht Amy an : " Lauren wirkt auch aufgeschlossener . "
Amy nickt : " Sie redet auch mit mir . "
Sie geht mit ihrer Mom aus dem Zimmer : " Und sie hat einen neuen Freund . "
Maxine : " Ehrlich ? "
Amy nickt : " Adam . "
Maxine : " Aha . "
Sie denkt einen kurzen Moment nach : " Ich finde es schön , das es bei Euch beiden wieder entspannter zugeht . Es war die letzte Zeit schon manchmal sehr schwierig mit ihr . Ich kann mich nicht erinnern , das Du je so anstrengend warst . "
Amy : " Ich bin froh nicht mehr 14 zu sein . Es ist heute alles nicht so einfach . Ich finde , wir hatten es früher etwas leichter . "
Maxine : " Kann sein , aber jede Generation muss ihre eigenen Erfahrungen machen . "
Amy nimmt ihre Mutter am Arm : " Komm . Setzen wir uns in den Garten . "

Die beiden setzen sich an den Tisch , in die schon recht warme Nachmittagssonne .
Amy sieht ihre Mutter an : " Freust Du Dich auf Deine Hochzeit ? "
Maxine nickt : " Ich hätte nie gedacht , das mir das noch einmal passiert . Vor allem nach Jared . "
Sie wirkt sehr nachdenklich : " Ich habe es nie bereut , mit Ignacio noch einmal von vorn anzufangen . Er ist zwar manchmal genau so starrsinnig wie ich , aber vielleicht kommen wir deshalb so gut miteinander aus . "
Amy leise : " Kann sein . Wahrscheinlich gehört Ihr einfach zusammen . "
Maxine : " Und was ist mit Dir und David ? "
Amy : " Was meinst Du Mom ? "
Maxine : " Ist das jetzt etwas von Dauer ? "
Amy : " Ich denke schon . Ich meine , es war schon immer etwas Ernstes . "
Auch sie wirkt sehr nachdenklich : " Aber jetzt ? "
Maxine : " Was ist jetzt ? Du willst es doch nicht schon wieder beenden . "
Amy : " Natürlich nicht . Ich liebe ihn . Ich möchte ihn nicht verlieren . "
Maxine : " Hast Du es ihm so gesagt ? Männer hören das auch ganz gern . "
Amy : " Er weiß es . "
Sie sieht ihre Mutter an : " Ich möchte ihn nicht drängen . "
Maxine : " Wieso drängen ? Du warst doch immer der Ansicht , das er zuviel will . "
Amy nickt : " Jetzt drängt er mich zu nichts mehr . "
Maxine sieht sie an : " Was verlangst Du ? David ist vorsichtig geworden . Er will nicht wieder alles falsch machen . "
Amy : " Was soll ich tun Mom ? "
Sie überlegt kurz : " Was soll ich zu ihm sagen ? Zieh in mein Haus und heirate mich ? "
Maxine lachend : " Vielleicht solltest Du Dich etwas romantischer ausdrücken . "
Sie sieht Amy nachdenklich an : " Aber Du hast schon darüber nachgedacht . "
Amy : " Ja . "
Sie zögert etwas : " Mehr als einmal . "
Maxine : " Was ist das Problem ? "
Amy : " Ich denke , ich habe einfach nur Angst . "
Sie sieht unsicher zu ihrer Mutter : " Wie immer . "
Maxine : " Angst wovor ? Du solltest Deine Zweifel bei Seite legen und nach vorn schauen . Sieh mich an , wenn mir das einer vor einem Jahr erzählt hätte , ich hätte es auch nie geglaubt . "
Amy : " Ich weiß , das Du Recht hast . Ich wollte David auch schon einmal heiraten , aber ... . "
Maxine unterbricht sie erstaunt : " Das hast Du mir nie gesagt . "
Amy nickt : " Vincent hatte es durch Zufall mitbekommen , aber dann kam sowieso alles anders . "
Maxine : " Jetzt kann ich David auch verstehen . "
Amy : " Wie meinst Du das ? "
Maxine : " Nun , das er so vorsichtig geworden ist . Habt Ihr denn nie wieder darüber gesprochen ? Du wolltest ihn doch nicht nur heiraten , weil Du schwanger von ihm warst ? "
Amy : " Das ist genau das , was mich so verunsichert . "
Maxine : " Du solltest Dir darüber klar werden . "
Amy nickt : " Ich denke , David weiß das auch . Ich meine , das mit meiner Unsicherheit . "
Maxine nickt auch : " Ihr solltet darüber sprechen . Ihr könnt nicht ständig vor Entscheidungen davonlaufen . "
Sie sieht zu Amy : " Vor allem Du . "
Amy denkt laut darüber nach : " Ich und meine Beziehungen . Manchmal weiß ich nicht , was bei mir falsch läuft . "
Maxine : " Nichts . Es ist nie einfach mit Beziehungen . Vor allem dann , wenn Kinder im Spiel sind . "
Amy nickt nachdenklich : " Trotzdem mache ich mir Gedanken darüber , das bei mir nie eine Beziehung von Dauer ist . Nur bei David , war das immer irgendwie anders . Von Anfang an . "
Maxine sieht Amy an : " Ihr beide habt einiges zusammen durchgemacht . Du warst für ihn da , genauso wie er für Dich da war . Ihr habt Höhen und Tiefen erlebt , wie alle Menschen . Und - Ihr liebt Euch . "
Amy nickt : " Du hast Recht . Ich werde mit ihm reden müssen . Ich kann es nicht immer hinauszögern . "
Maxine : " Das ist eine gute Entscheidung . Ich mag David auch ganz gern . "
Amy steht auf : " Ich weiß Mom . "
Maxine : " Ich koche erst mal Kaffee . "

Die beiden gehen ins Haus .

Amy geht in den Keller und sieht nach der Wäsche .
Maxine macht den Kaffee und schneidet den Kuchen auf .

Maxine deckt den Tisch im Garten : " Habt Ihr heute Abend schon etwas vor ? "
Amy : " Eigentlich nicht . Warum fragst Du ? "
Maxine : " Wir wollen heute das erste Mal grillen . Wenn Ihr wollt , kommt vorbei . Sean und Courtney kommen auch . "
Amy : " Von mir aus gern . "
Sie stellt die Milch auf den Tisch : " Ich bin schon neugierig , was Lauren sich für Jalousien ausgesucht hat . Hoffentlich sind es keine schwarzen . "
Maxine : " So schlecht würden die in dem Zimmer gar nicht aussehen . "

Nachdem die beiden den Rest der Wäsche erledigt haben , hören sie Davids Auto kommen .
Sie nehmen den Kaffee und gehen in den Garten .

David , Victor und Lauren steigen aus dem Auto .

Lauren kommt als erste an den Tisch : " Ich habe welche und die sehen einfach super aus . "
Amy : " Welche Farbe ? "
Victor antwortet für Lauren : " Ein dunkles Rot . Sie gefallen sogar mir . "
Amy nickt : " Setzt Euch erst einmal . "
David stellt die Jalousien an die Seite .
Sie setzen sich alle an den Tisch .
Victor greift nach dem Kuchen .
Lauren sieht David an : " Machst Du die Jalousien dann ans Fenster ? "
David nickt : " Ich trinke nur noch meinen Kaffee . "
Lauren will gehen : " Geht klar . "
Amy : " Lauren . Einen Moment . "
Lauren : " Ja ? "
Amy : " Grandma möchte , das wir heute Abend zum Grillen kommen . "
Lauren und Victor sehen sich nicht gerade begeistert an .
Maxine weiß natürlich , wie sie darauf reagieren muss : " Ignacio hat auch einen Basketballkorb im Hof . Sean ist ein sehr guter Spieler . "
Lauren : " Meinetwegen . Obwohl ich nicht gern Basketball spiele . Ich kann ja zuschauen . "
Maxine lacht : " Schön . "
Victor : " Vielleicht spielt Sean mit mir . Ich spiele gern einmal mit jemand anderem . "
Maxine nickt : " Sean macht sicher ein Spiel mit Dir . Zumal ich ihm schon erzählt habe , was für ein guter Spieler Du bist . "
Victor : " Na ja . "
Er sieht zu seinem Vater : " Wir wollten doch auch Deinen Laptop noch holen . "
Amy : " Du kannst meinen nehmen Victor . "
Victor : " Das geht nicht . Ich hatte die Woche schon Abends bei meiner Grandma mit den Hausaufgaben angefangen und Dads Laptop benutzt . Es ist einfacher , wenn ich den gleich nehme . "
Amy nickt : " Ich verstehe . "
David : " Da fahren wir vorher kurz nach Hause . "
Er steht auf : " Ich bin oben . Komm Lauren . "
Lauren nimmt sich ein Stück Kuchen und geht mit David ins Haus .

Kurz nach 19 Uhr machen sich Amy , David , Victor und Lauren auf den Weg zu Ignacio und Maxine .

Zuletzt geändert: 16.09.2007 14:18
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

16.10.2006 22:30
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 21

Sie halten bei den McClarens vor dem Haus .

Victor steigt aus .
Er geht schnell zum Haus .

Victor holt den Laptop und bringt noch ein paar DVDs mit .

Er steigt wieder ins Auto : " Ich habe alles . "
Amy sieht ihn an : " Wir haben wohl nicht die richtigen DVDs ? "
Lauren lacht : " Anscheinend nicht . Und Victor muss sich bis zum Montag unbedingt noch mal " X - Men " anschauen . "
Amy : " Wieso das denn ? "
Lauren lacht immer noch : " Wegen Taylor . Sie mag Hugh Jackman . "
Victor : " Ganz so ist es nicht . Taylor mag auch seine Filme . "
David lacht : " Ja , ja . So sind die Frauen . Sie mögen dann immer die Filme . "
Amy und Lauren : " Hey . "

Als sie bei Maxine und Ignacio ankommen , sind Sean und Courtney schon da .
Ignacio ist bereits am Burger braten .
Maxine kommt mit einer großen Schüssel Salat aus dem Haus .
Courtney deckt mit Sean den Tisch .

Gegen 21 Uhr kommen Vincent und Chrystal . Sie wollten auf dem Heimweg nur kurz vorbeischauen .
Maxine bittet die beiden , auch noch zum Essen zu bleiben .
Vincent und Chrystal nehmen die Einladung gern an .

Nach dem Essen holt Ignacio noch eine weitere Flasche Rotwein und sie verbringen einen schönen Abend miteinander .

Maxine hat in der Einfahrt das Licht angemacht , damit es beim Basketballspiel nicht allzu dunkel ist .
Vincent und David spielen gegen Sean und Victor .
Die Geräusche des Balles unterbrechen immer wieder die abendliche Stille .
Sean und Victor gewinnen das Spiel mit 2 Punkten Vorsprung .
Victor möchte gern noch ein Spiel machen , aber sein Vater , Sean und Vincent sind dazu schon viel zu müde .

Gegen 23 Uhr fahren alle nach Hause .

Zu Hause im Gray Haus angekommen , gehen sie alle in ihre Zimmer .

Amy und David haben ihre Tür nur angelehnt .
Victor : " Amy ? "
Amy : " Ja . "
Victor kommt ins Zimmer : " Kann ich das Handtuch nehmen ? Ich will noch duschen . "
Amy legt sich ins Bett : " Klar . Alle Handtücher die im Bad liegen , kannst Du benutzen . Dafür sind sie doch da . "
Victor geht zur Tür : " Okay . "
David lacht : " Seine Großmutter hat Handtücher im Bad , die nur für Gäste sind . Deshalb hat er gefragt . "
Amy sieht zu David : " Hat sie so viel Besuch ? "
David blättert in einer TV-Zeitschrift : " Keine Ahnung . Ist eine Marotte von ihr . Sie kann selbst darüber lachen . "
Er steht auf : " Ich gehe auch schnell duschen . Geh ja nicht weg . "
Amy lacht : " Ist gut . "

Nach ein paar Minuten ist David wieder da .

Er zieht sich noch ein Shirt an und legt sich wieder ins Bett .
Amy klopft sich ihr Kissen zurecht : " Es kommt nichts Vernüftiges im Fernsehen . "
David : " Wir könnten Victor fragen , was er so für Filme hat . Oder hast Du eine DVD hier oben ? "
Amy : " Nein . Ich habe auch keine Lust , noch mal nach unten zu gehen . "
David geht zur Tür : " Victor ? "
Victor kommt auf den Flur : " Ja Dad ? "
David : " Hast Du vielleicht eine DVD für uns ? "
Victor : " Was wollt Ihr haben ? "
David sieht zu Amy : " Amy ? "
Amy : " Irgendwas Lustiges . Es ist schon spät . Ich will nicht noch nachdenken müssen . "
Victor lacht : " Mir fällt da gerade was ein . Sekunde , ich bin gleich wieder da . "
David geht wieder ins Bett : " Danke . "

Keine 5 Minuten später hört man Lauren auf dem Flur : " Was ist denn los ? "
Victor : " Dad und Amy wollten eine DVD haben . "

Die beiden gehen ins Schlafzimmer .
Victor : " Ich kann Euch nur " Hitch - Der Date Doktor " anbieten . Der ist mit Will Smith und Kevin James . Ist voll lustig . "
Lauren nickt zustimmend .
Amy : " Dann rein damit . "
Lauren : " Können wir mitschauen ? Morgen ist doch Sonntag . "
Amy nickt : " Macht Euer Licht bitte vorher noch aus . "
Victor : " Machen wir . "
Lauren : " Ich hole noch Chips . "
Victor : " Und was zu trinken . "
Lauren : " Wie soll ich das alles tragen ? Komm einfach mit . "

Die beiden sind schnell wieder zurück .
Victor gibt jedem eine Flasche Wasser .
Lauren wirft eine große Tüte Chips ins Bett .
Victor schüttet den Inhalt der Tüte in eine große Schüssel .
Amy sieht die drei an : " Ich möchte keine Krümel im Bett haben . "
David flüstert ihr ins Ohr : " Wen denn dann ? "
Amy sagt nichts . Sie lacht ihn an .
Lauren : " Ich hole noch meine Decke . "
Victor hat die DVD schon eingelegt : " Mach hin Lauren . Der Film geht los . "
Lauren kommt mit ihrer Decke wieder .
Sie sieht sich etwas ratlos um , aber dann kriecht sie ins Bett .
Lauren legt sich zwischen Amy und David : " Darf ich ? "
Die beiden rutschen etwas zur Seite : " Sicher . "
Victor legt sich an das Fußende des Bettes .
Der Film beginnt .

Nach einer Stunde bemerken Lauren und Victor , das ihre Eltern eingeschlafen sind .
Sie schauen sich den Film bis zum Ende an .

Victor steht auf und schaltet die Geräte aus .
Lauren rutscht vorsichtig aus dem Bett .
Die beiden schließen ganz leise die Zimmertür .

Am Sonntagmorgen gegen neun werden Amy und David wach .
Amy legt sich in Davids Arm : " Ich kann mich nicht erinnern , wann ich das letzte Mal so gut geschlafen habe . "
David streckt sich : " Mir geht es ähnlich . "
Er hebt den Kopf etwas : " Viel von dem Film haben wir nicht gesehen . "
Amy : " Die Kinder haben bestimmt alles ausgeschaltet . Ich weiß gar nicht mehr , wie weit ich den Film überhaupt gesehen habe . "
David nachdenklich : " An den Tanzunterricht kann ich mich noch erinnern , aber dann ? "
Amy lacht ihn an : " Dann sind Dir die Augen zugefallen . "
David beugt sich über Amy : " Was denkst Du ? Wie läuft das erste gemeinsame Wochenende mit den Kindern ? "
Amy streicht ihm durch die Haare : " Es ist perfekt . "
David gibt ihr einen Kuss : " Das denke ich auch . Wir sollten es auf alle Fälle wiederholen . "
Da Amy nicht antwortet , fragt David : " Oder bist Du anderer Meinung ? "
Amy : " Nein . Entschuldige . Ich war mit meinen Gedanken woanders . "
David stützt sich auf seinen Ellenbogen und sieht sie an .
Amy : " Es war schön , Euch beide hier zu haben . Ich fühle mich manchmal sehr allein ohne Dich . "
David nickt : " Das geht mir auch so . "
Amy : " Es ist schon komisch , wie schnell man sich an einen Menschen gewöhnen kann . "
David nickt nur .
Amy fährt ihm mit den Fingerspitzen die Wangen entlang : " Ich möchte Dich küssen . "
David leise : " Warum machst Du es dann nicht ? "
Amy : " Mir ist gerade aufgefallen , wie gut ich Dich eigentlich kenne . "
David hält ihre Hand fest : " Was ist falsch daran ? "
Amy küsst ihn : " Überhaupt nichts . "

Ein paar Minuten später klopft es leise an der Tür : " Seid Ihr schon auf ? "
Amy : " Ja . Schon eine ganze Weile . Kommt ruhig herein . "

Auch der Sonntag verläuft wie immer .
Die Kinder machen am Vormittag ihre Hausaufgaben und am Nachmittag treffen sie sich mit ihren Freunden .

Da David seinen Laptop da hat , kann er auch noch etwas arbeiten .

Amy erledigt noch die restlichen Arbeiten im Haus .

Am Nachmittag setzt Amy sich mit David in den Garten , um die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen .

Gegen 18 Uhr verabschieden sich Victor und David .

Gegen 20 Uhr macht Amy Lauren ein Sandwich .
Sie nimmt es ihr mit nach oben .

Die Tür ist angelehnt , aber Amy klopft trotzdem : " Hier . Falls Du Hunger bekommst . "
Amy sieht sich um : " Es ist super geworden . "
Lauren : " Ja und wenn Grandma dann die Vorhänge geändert hat , ist es perfekt . "
Amy nickt : " Ich gehe in mein Zimmer . Ich will noch ein paar Akten lesen . "
Lauren : " Mom ? "
Amy dreht sich um : " Ja ? "
Lauren : " Mir hat das Wochenende gut gefallen . Das wollte ich Dir nur sagen . "
Amy drückt sie an sich : " Schön . Schlaf gut , Süße . "

Amy geht aus dem Zimmer .
Sie legt ich auf ihr Bett und arbeitet noch etwas an ihren Akten .

Kurz nach 22 Uhr geht Amy noch einmal nach Lauren schauen . Sie schläft schon .

Amy geht in Victors Zimmer . Er hat alles aufgeräumt , sogar das Bett ist ordentlich gemacht .

Amy löscht überall das Licht .
Dann geht sie wieder in ihr Zimmer .
Sie macht den Fernseher an und legt sich ins Bett .
Amy schaut sich eine alte Folge von " Frasier " an , als sie der Signalton des Handys hochfahren lässt .

Sie öffnet die SMS von David .
Es sind nur drei Worte - " Ich liebe Dich " - .

Zuletzt geändert: 16.09.2007 14:39
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

18.10.2006 22:48
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 22

Die Woche beginnt wie immer .
Amys Prozessliste ist voll , aber sie findet dennoch die Zeit , sich in einer der Mittagspausen mit Maxine zu treffen . Natürlich ist die Hochzeit das Hauptthema , obwohl Maxine nicht so gern darüber sprechen möchte . Amy lässt aber nicht locker , denn ein paar Kleinigkeiten will sie schon wissen .

Amy : " Wann fliegt Ihr denn nun ? "
Maxine rührt in ihrem Kaffee : " Dienstag . 9 Uhr geht es los . "
Amy : " Doch schon am Dienstag ? "
Maxine : " Ja . Ignacio möchte mir unbedingt Madrid zeigen . "
Sie lacht Amy an : " Wenigstens einen Teil davon . "
Amy : " Schön . Das klingt doch ganz romantisch . "
Maxine nickt : " Hoffentlich nimmt es Gillian nicht so schwer . Sie hätte die Vorbereitungen für unsere Hochzeit sicher gern übernommen . "
Amy : " Keine Sorge Mom . Gillian kommt damit klar . "
Maxine : " Ich will keine große Hochzeit . Du verstehst das doch ? "
Amy : " Irgendwie schon . "
Sie nimmt einen Schluck Kaffee : " Ich soll es Dir eigentlich nicht verraten , aber Gillian und Peter wollen eine kleine Party für Euch geben . Natürlich , wenn Ihr aus Spanien wiederkommt . "
Maxine lacht : " Das habe ich befürchtet . "
Amy : " Ich finde , das ist keine schlechte Idee . "
Maxine : " Natürlich freue ich darüber . Solange Gillian nicht das " Guggenheim " in New York mietet . "
Amy : " Soviel ich weiß , soll die Party bei den beiden zu Hause stattfinden . Sie wollen ein paar Freunde und Kollegen von Euch einladen . "
Sie sieht zu ihrer Mutter : " Und sie hoffen natürlich auf schönes Wetter . "
Maxine : " Das gefällt mir . Ich meine , so eine kleine Feier mit Freunden und der Familie . "
Sie denkt einen Augenblick nach : " Deshalb also die Geheimniskrämerei bei mir auf Arbeit . "
Amy lacht sie an : " Wahrscheinlich . Du siehst , es gibt kein Entkommen . "
Maxine : " Das will ich auch nicht . Wir werden nur eine Woche in Spanien bleiben . Ich rufe Dich auf alle Fälle an . "
Amy : " Gut . Ich werde zum Flughafen kommen und wir werden dann gemeinsam zu Gillian und Peter fahren . "
Maxine : " So machen wir es . "
Amy : " Ihr beide werdet dann völlig überrascht sein . "
Maxine lacht : " Was sonst . "
Amy : " Wolltet Ihr nicht eine Woche länger bleiben ? "
Maxine : " Eigentlich schon . Ignacio hat nur im Frühjahr immer soviel Arbeit , dass das leider nicht möglich ist . Wir werden unsere richtige Hochzeitsreise im September nachholen . "
Amy nickt : " Wohin soll es denn gehen ? "
Maxine : " Ist das so schwer ? Wo ich schon immer einmal hinwollte . Nach China natürlich . "
Amy lacht : " Ja . Da hätte ich wissen müssen . "
Sie sieht auf ihre Uhr : " Ich muss langsam wieder . "
Maxine : " Ich rufe Dich die Woche noch einmal an . Vielleicht komme ich auch vorbei , denn ich habe Laurens Vorhänge fast fertig . "
Amy : " Da wird sie sich freuen . "
Sie will das Geschirr nehmen , aber Maxine kommt ihr zuvor : " Ich mache das schon . "
Amy : " Danke Mom . "
Sie verabschieden sich .

Am Nachmittag nach der Arbeit fährt Amy dann zu Janet , um Lauren abzuholen .
Danach geht es gleich weiter zu Peter und Gillian .

Gillian hat natürlich einige Partyideen im Kopf . Sie hat schon ganz konkrete Vorstellungen , wie die Feier nach Maxines und Ignacios Wiederankunft in Hartford verlaufen soll .
Peter , Amy und auch Lauren müssen zugeben , das Gillian alles gut durchdacht hat .
Die einzige Entscheidung , die sie an diesem Abend noch nicht treffen können , ist die , des Catering Services . Da laufen Peters und Gillians Vorstellungen auseinander . Doch da sie noch ein wenig Zeit haben , ist sich Amy sicher , das auch dieses Problem gelöst werden kann .

Am Donnerstagmorgen erhält Amy einen Anruf von Bruce .
Die beiden verabreden sich zum Mittagessen .
Amy erzählt ihm von Maxines Hochzeitsplänen , denn sie weiß natürlich , das auch Bruce eine Einladung zu der Party bekommen wird . Da die Mittagspause wie immer viel zu kurz ist , besprechen die beiden noch ein paar private Dinge , um danach wieder an ihre Arbeit zu gehen .

Da Amy David seit Sonntag nicht gesehen hat , möchte sie noch schnell zur Staatsanwaltschaft . Ein Blick auf ihre Uhr sagt ihr , das sie dafür eigentlich keine Zeit hat . Amy geht trotzdem die Treppe hinunter .
Sie klopft an .
" Ja " , kommt es von innen .
Amy : " Ich wollte nur kurz Hallo sagen . "
David kommt ihr entgegen : " Das hatte ich auch die ganze Woche schon vor , aber unsere Termine haben sich immer überschnitten . Was würden wir nur machen , wenn es keine Telefone geben würde ? "
Er nimmt Amy in die Arme und zieht sie an sich heran : " Hallo . Bleibt es bei Freitag ? "
Amy nickt : " Sicher . Ich komme aber etwas später . Mom will vielleicht noch vorbei kommen . "
David : " Kein Problem . Und Lauren ? Kommt sie mit ? "
Amy : " Ich denke schon . "
David nickt : " Schön . "
Amy küsst ihn : " Ich muss los . Bis Morgen . "
David : " Ja . Bis morgen . "

Nach der Arbeit fährt Amy noch einkaufen .

Als sie zu Hause ankommt , findet sie einen Zettel von Lauren .
- Bin bei Adam . Lauren -
Amy räumt die Einkäufe weg . Dann geht sie in den Keller , um die Waschmaschine einzuschalten .

Amy macht eine Dose Gemüseravioli auf . Gerade als sie das Brot aufschneidet , geht die Küchentür auf und Lauren kommt herein .
Sie begrüßen sich .
Lauren holt die Teller aus dem Schrank und stellt sie auf die Küchentheke .
Lauren : " Grandma hat heute Nachmittag angerufen . Sie bringt mir morgen die Vorhänge vorbei . "
Amy nickt : " Setz Dich . Sonst wird alles kalt . "
Sie fangen an zu essen .
Amy : " Kommst Du morgen mit zu David und Victor ? "
Lauren : " Natürlich . Das hatte ich Dir aber schon gesagt . "
Amy : " Du hättest Deine Meinung auch ändern können . "
Sie sieht zu Lauren : " Ich freue mich sehr darüber . "
Lauren : " Schon gut Mom . Ich möchte es . Du musst Dich nicht immer bedanken . "
Amy : " Ich werde mich bessern . "
Lauren : " Ich darf auf keinen Fall meinen Laptop vergessen . Wir haben so viele Hausaufgaben auf , das wäre dann total blöd . "
Amy : " Unser Haus liegt nur eine gute halbe Stunde entfernt . "
Lauren : " Es muss aber nicht sein . Ich hasse es , etwas zu vergessen . "
Amy lacht : " Das weiß ich . "
Lauren : " Hoffentlich nervt Victor nicht so mit seiner Playstation . "
Amy : " Spielt er gern damit ? "
Lauren nickt : " Alle Jungs , die ich kenne . "
Sie denkt kurz nach : " Ich weiß nicht , irgendwie scheint bei Jungs etwas auszusetzen , wenn sie eine Playstation sehen . "
Amy : " Das wird schon eines Tages besser werden . "
Lauren : " Hoffentlich . Taylors Dad spielt heute noch gern mit dem Teil , vor allem Autorennen . "
Amy lacht immer noch : " Na ja , zu unserer Zeit gab es noch keine Videospiele . Es ist manchmal schon verlockend . "
Lauren lacht ihre Mutter an .
Amy nimmt sich ein Stück Brot : " Wieso habt Ihr so viele Hausaufgaben auf ? "
Lauren : " Durch unsere Freistunden an den kommenden Freitagen . Wir müssen den Stoff aufarbeiten . "
Amy : " Ist es sehr viel ? "
Lauren : " Es geht . Man muss es nur regelmäßig machen und nicht alles auf den letzten Drücker erledigen . "
Amy : " Das stimmt . "

Nach dem Essen räumt Lauren den Geschirrspüler ein .
Amy erledigt die Wäsche .

Gegen 21 Uhr sagen sie sich " Gute Nacht " und gehen in ihre Zimmer .
Da Amy heute keine Lust hat , noch irgendetwas zu machen , sieht sie noch etwas fern .

Eine Stunde später steht sie auf , um nach Lauren zu schauen .
Amy geht leise in Laurens Zimmer .
Sie nimmt ihr das Buch vorsichtig aus dem Bett und deckt sie noch etwas zu .
Amy geht wieder in ihr Zimmer und legt sich auch hin .
Nach ein paar Minuten ist sie eingeschlafen .

Zuletzt geändert: 17.09.2007 08:51
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

19.10.2006 22:07
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 23

Der Freitag ist wieder stressig für Amy .
Trotz guter Anwälte und Rob Holbrooks perfekter Terminplanung müssen sie auf einen wichtigen Zeugen warten .
In der von ihr angeordneten Pause ruft Amy Lauren an , um ihr zu sagen , das sie nicht pünktlich zu Hause sein kann .
Amy versucht auch David zu erreichen . Doch auch er ist noch in einer Verhandlung und so spricht sie ihm die Nachricht auf seine Mailbox .

Lauren hat indessen zu Hause ihren Rucksack gepackt .
Sie nimmt sich gerade ein paar CDs , als sie ihre Großmutter rufen hört .
Sie geht zur Zimmertür : " Ich bin oben Grandma . "
Nach ein paar Augenblicken steht Maxine im Zimmer : " Ich wollte Dir die Vorhänge bringen . "
Lauren umarmt sie : " Danke . "
Maxine schaut sich um : " Das ist aber schön geworden . "
Sie mustert die Poster an der Wand : " Nette Bilder . "
Lauren : " Das sind Pink und Gwen Stefani . Die Poster habe ich von Taylor . "
Maxine : " Aha . Ich weiß natürlich wer die beiden Damen sind Lauren . "
Lauren : " Klar . Du bist auch eine coole Grandma . "
Maxine : " Oh danke . "
Lauren : " Ich habe seit gestern alles fertig . Ich habe immer wieder was gefunden , was mir nicht richtig gefallen hat . "
Maxine : " Das kenne ich . Es ging mir bei Ignacio genauso . "
Lauren nickt und macht ihren Rucksack zu .
Maxine : " Soll ich Dir die Vorhänge noch aufhängen ? "
Lauren : " Das brauchst Du nicht . Ich bekomme das schon allein hin . "
Maxine : " Sei aber vorsichtig . "
Lauren sieht ihre Großmutter an : " Mom hat mir gesagt , das Ihr am Dienstag nach Spanien fliegt . "
Maxine nickt : " Ja . Ich bin auch schon etwas aufgeregt . "
Lauren : " Ehrlich ? Du wirkst ganz ruhig . "
Maxine : " Nur äußerlich . "
Sie nimmt Lauren in den Arm : " Ihr verbringt das Wochenende mit David und Victor ? "
Lauren : " Ja . Wir wollten auch schon weg sein , aber Mom verspätet sich wegen einer Verhandlung . "
Maxine : " Soll ich Dich mitnehmen ? "
Lauren : " Das wäre super . Bei Mom kann es noch ewig dauern . "
Maxine nimmt ihr Handy : " Ich rufe Deine Mutter an . "
Lauren : " Okay . Ich gehe noch schnell ins Bad . "

Lauren ist nicht lange weg : " Und ? "
Maxine : " Ich habe es Deiner Mom aufs Band gesprochen . Sie hat bestimmt nichts dagegen , wenn ich Dich hinfahre . "
Lauren nimmt ihren Rucksack .
Die beiden gehen nach unten und verlassen das Haus .

Als sie im Auto sitzen und schon ein Stück gefahren sind , unterbricht Maxine die Stille : " Du sagst kaum etwas . Alles in Ordnung ? "
Lauren : " Ja . Ich war nur in Gedanken . "
Maxine : " Kann ich Dich was fragen ? "
Lauren : " Klar . "
Maxine : " Kommt Ihr miteinander zurecht ? Du und David ? Deine Mom und Victor ? "
Lauren : " Ja sicher . "
Sie wirkt sehr nachdenklich : " Ich habe mir das alles viel schlimmer vorgestellt . "
Maxine : " Wie meinst Du das ? "
Lauren : " Wir haben Freunde in der Klasse die auch getrennte Eltern haben . Die neuen Partner ihrer Eltern spielen sich dann gern als Vater oder Mutter auf . "
Maxine nickt : " Das soll vorkommen . Aber Aufspielen würde ich es dennoch nicht nennen . "
Lauren : " Bei uns ist das zum Glück nicht so . "
Sie sieht zur ihrer Großmutter : " Und ich bin ziemlich froh darüber . "
Maxine : " Du magst David ? "
Lauren : " Ja . Er ist ziemlich cool . Victor meint , sein Dad ist immer so . Er hat seinen Vater sehr gern . "
Maxine nickt wieder : " Schön , das Du David magst . Ich hoffe , das bleibt auch so . "
Lauren : " Ich weiß , das ich ihn bestimmt auch einmal hassen werde , aber das ist ja normal . "
Sie sieht etwas unsicher zu Maxine : " Oder Grandma ? "
Maxine : " Sicher , obwohl ich es nun nicht unbedingt als Hass bezeichnen würde . Aber ich verstehe schon , was Du meinst . "
Lauren nickt .
Maxine : " Und Deine Mom und Victor ? Wie ist es mit den beiden ? "
Lauren : " Victor mag Mom . Das weiß ich , das hat er mir gesagt . "
Maxine : " Was wollt Ihr mehr . Das hört sich doch alles gut an . "

Ein paar Augenblicke ist absolute Ruhe im Auto .

Lauren : " Was denkst Du Grandma ? Ob Mom und David heiraten werden ? "
Maxine : " Ich weiß es nicht . Wäre es denn so eine Katastrophe für Euch ? "
Lauren : " Eigentlich nicht . Victor und ich haben auch schon darüber gesprochen . "
Maxine : " Das war bestimmt kein Fehler . Ich denke , die Sache mit David und Deiner Mutter ist etwas sehr Ernstes . "
Lauren : " Das haben Victor und ich auch festgestellt . "
Maxine : " Dann seid Ihr gute Beobachter . "
Lauren lacht : " Die beiden sind manchmal echt peinlich . "
Maxine lacht auch : " Ihr werdet es ertragen müssen . "
Lauren nickt : " Mom überlegt sowieso immer zu lange . Also bis da was passiert . "
Maxine : " Das ist auch keine einfache Entscheidung Lauren . Du und Victor , Ihr seid auch noch da . "
Lauren : " Du denkst , sie heiraten wegen uns nicht ? "
Maxine : " Keine Ahnung . Ich denke aber schon , das Ihr einer der Hauptgründe seid , warum sie noch nicht darüber gesprochen haben . "
Lauren überlegt einen Moment : " Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen . "
Maxine : " Das musst Du auch nicht . Vielleicht brauchen die beiden einfach noch etwas Zeit . "
Lauren nickt : " Da Grandma . "
Sie zeigt auf Davids Haus : " Dort ist es . "
Maxine fährt rechts heran und hält : " Viel Spaß Lauren . "
Lauren : " Bye Grandma . "
Sie macht die Autotür zu .
Maxine : " Ich warte noch , bis Du im Haus bist . "
Lauren nickt .
Sie geht auf das Haus zu .
Als Victor öffnet , winkt er Maxine zu .
Sie wendet und fährt nach Hause .

Lauren : " Hey . Ist Taylor noch da ? "
Victor : " Sie ist vorhin gegangen . "
Lauren : " Hoffentlich nicht wegen mir . "
Victor : " Nein . Ihre Mom hat sie abgeholt . "
Er sieht auf seine Uhr : " Sie hat gleich einen Zahnarzttermin . "
Lauren lacht : " Sollst Du an sie denken ? "
Victor wird etwas verlegen : " Ja . "
Er nimmt sie am Arm : " Komm , ich zeige Dir Dein Zimmer . "
Lauren folgt ihm in das Zimmer und sieht sich um .
Victor : " Es ist nicht besonderes . Gefällt es Dir ? "
Lauren nickt .
Sie stellt ihren Rucksack ab und setzt sich auf das Bett .

Als David eine halbe Stunde später nach Hause kommt , sitzen Lauren und Victor im Wohnzimmer .

Sie schauen fern .
David : " Hallo , Ihr beiden . "
" Hallo . "
David zieht seinen Mantel aus und geht zur Couch : " Ist alles in Ordnung mit dem Zimmer ? "
Lauren : " Ja . "
David : " Ich habe noch einen kleinen Fernseher . Willst Du den dann noch haben ? "
Lauren : " Gerne . "
David : " Ich hole ihn gleich . "
Lauren : " Danke . "
David sieht die beiden an : " Was wollen wir dann essen ? Etwas Chinesisches ? "
Lauren und Victor nicken , ohne den Blick vom Bildschirm zu nehmen .
David : " Ist gut . Aber wir warten noch auf Amy . Dann hole ich uns was . "
Lauren : " Wann kommt sie denn ? "
David sieht auf seine Uhr : " Es kann nicht mehr lange dauern , in einer halben Stunde müsste sie da sein . "
Lauren nickt .
David : " Überlegt Euch inzwischen , was Ihr essen wollt . "
Er bleibt stehen : " Falls Ihr Euch von den " Simpsons " trennen könnt . "
Die beiden nicken wieder .
David geht in sein Zimmer , um sich umziehen .

Amy ist inzwischen zu Hause angekommen .
Sie zieht sich um und macht sich auf den Weg zu David .

Dort angekommen begrüßen sich alle .

Ein paar Minuten später fährt David los , um das Abendessen vom Chinesen zu holen.
Amy deckt inzwischen den Tisch .

Zuletzt geändert: 18.09.2007 09:12
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

20.10.2006 21:51
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 24

Der Samstagmorgen beginnt schon recht sonnig .

Victor und Lauren treffen sich nach dem Mittag mit Freunden im Park .
Auch Adam ist dabei . Er will Lauren seine neuen Kunststücke auf dem Skateboard zeigen .
So ganz haben sich Adam und Taylor noch nicht damit abgefunden , das Victor und Lauren jetzt fast ständig zusammen sind . Aber ganz langsam lernen sie , das sie daran nichts ändern können .

David und Amy sind einkaufen .
Sie hatten sich am Abend davor eine kleine Überraschung für die Kinder ausgedacht .

In der Einkaufspassage gehen sie zielstrebig zu einem Handyshop .
Es sind ein paar Kunden da und so können sie sich erst einmal in Ruhe umschauen .
Amy geht zielsicher zu den Sony Ericson Handys , denn sie weiß , das Lauren diese mag .
David folgt ihr .
Er geht etwas in die Knie , um sich die Handys genauer ansehen zu können : " Du denkst , damit kommen wir an ? "
Amy : " Ja . Es gibt sie sogar in verschiedenen Farben . "
David sieht sich nach einem Verkäufer um .
Sie lassen sich kurz beraten und dann kaufen sie zwei der Telefone . Eins in einem Blauton für Victor und ein rotes für Lauren .
Danach bummeln sie noch etwas durch die Einkaufspassage .

Als sie wieder im Auto auf dem Heimweg sind , nimmt Amy eine der Verpackungen in die Hand : " Hoffentlich sind es die Richtigen . "
David : " Du warst Dir doch vorhin ziemlich sicher . "
Er sieht kurz zu Amy : " Victor wollte schon lange ein eigenes Handy haben . "
Amy : " Lauren auch . So schlecht finde ich das auch gar nicht . Da kann man sie immer erreichen . "
David lacht : " Das ist bestimmt nicht der Grund , weshalb sie gern eins haben wollen . "

Es ist kurz nach dem Abendessen .
Lauren und Victor wollen gerade in ihre Zimmer gehen .
Amy bittet die beiden , noch einen Moment zu bleiben . Überrascht setzen sie sich auf die Couch .

David kommt mit der Tüte aus dem Schlafzimmer .
Er gibt Victor und Lauren einen kleinen Karton . Die beiden sehen ihn immer noch erstaunt an .
David : " Nun macht sie schon auf . "
Er beobachtet die Kinder : " Das soll kein Bestechungsversuch sein , das solltet Ihr wissen . Es ist ein kleines Dankeschön von uns . "
Er geht zu Amy : " Wir beide sind ziemlich froh , dass das alles so gut läuft . Vor allem mit Euch beiden . "
Victor und Lauren sehen sich an .
Sie machen die Päckchen auf . Erstaunt nehmen sie den Inhalt heraus .
" Danke " , sagen sie fast gleichzeitig .
Amy : " Gefallen sie Euch ? "
Lauren : " Klar Mom . Danke , danke , danke . "
Sie umarmt Amy .
Victor : " Mir gefällt das Handy auch . Danke Dad . "

Lauren und Victor ist ihre Freude noch eine ganze Zeit anzusehen .
David und Amy sind sehr glücklich darüber , denn sie hatten lange überlegt , womit sie den beiden eine wirkliche Freude machen könnten .

Der Wochenbeginn verläuft wie immer .

Am Montagnachmittag fährt Amy zu ihrer Mutter .
Sie will nicht lange bleiben , denn Ignacio und Maxine haben noch einiges zu packen .
Sie unterhalten sich noch etwas über den bevorstehenden Tag .
Amy : " Wann müsst Ihr auf dem Flughafen sein ? "
Ignacio : " Um 7 Uhr . Der Zubringer wird uns morgen gegen 6 Uhr hier abholen . "
Amy : " Das ist ja mitten in der Nacht . "
Maxine : " Das ist mir aber lieber . Da verlieren wir nicht einen ganzen Tag . "
Amy : " Wenn Du es so siehst , hast Du natürlich Recht . "

Am Donnerstagmorgen ist Eile angesagt , denn Amy und Lauren haben etwas verschlafen .
Amy : " Lauren ? Komm endlich . Wir müssen los . "
Lauren kommt mit ihrem Rucksack die Treppe herunter : " Du kommst doch heute später , oder ? "
Amy : " Ja . Warum ? "
Sie gehen zur Tür hinaus .
Lauren : " Ich wollte mit zu Victors Grandma . Ich kann da auch mit essen . Darf ich ? "
Amy : " Sicher . "
Lauren : " Taylor ist auch mit da . Wir wollen lernen . "
Amy lacht : " Ehrlich ? Und das wird was ? "
Lauren : " Das geht schon . Wir machen das nicht das erste Mal . "
Amy : " Wie Du meinst . Soll ich Dich abholen ? "
Lauren : " Das brauchst Du nicht . Taylors Mom nimmt mich bestimmt mit . "
Amy : " Gut . Ich werde aber nicht vor 21 Uhr zu Hause sein . "
Lauren nickt : " Weiß ich doch . "
Amy hält vor der Schule : " Bis heute Abend . "
Lauren steigt aus dem Auto : " Bis dann Mom . "

Lauren , Victor und seine Grandma sind beim Abendessen .
Es klingelt .
Victor steht auf : " Ich gehe schon . Das wird Dad sein . "
David kommt mit in die Küche : " Hallo miteinander . "
Sie begrüßen sich .
David sieht in die Runde : " Wo ist denn Taylor ? "
Victor : " Ihre Mutter hat sie schon vor einer Stunde abgeholt . "
Victors Großmutter räumt die Teller zusammen : " Willst Du etwas essen David ? "
David : " Nein danke . Ich habe keinen Hunger . "

Kurz nach 19 Uhr verabschieden sie von Victors Großmutter .

Lauren : " Fährst Du mich nach Hause ? "
David : " Natürlich . "
Er sieht die Kinder an : " Wollen wir noch ein Eis essen gehen ? "
Victor und Lauren sind überrascht , aber sie nicken natürlich zustimmend .
David öffnet die Autotüren : " Dann steigt ein . "

Als sie ihren Eisbecher vor sich haben , sieht Victor seinen Vater an : " Was ist los Dad ? "
Auch Lauren hört auf zu essen .
David holt tief Luft : " Ich habe lange überlegt , wie ich es Euch am besten sagen soll . "
Er sieht die beiden an : " Und jetzt mache ich es einfach . "
Lauren und Victor sehen ihn gespannt an : " Ja ? Nun sage es schon . "
David : " Ich möchte Amy fragen , ob sie mich heiraten will . "
Jetzt sehen sich Lauren und Victor an .
Victor unterbricht das kurze Schweigen : " Also , ich finde es toll . "
David sieht Lauren an : " Und Du ? "
Lauren : " Ich auch . "
Da die beiden sie immer noch anschauen , setzt Lauren noch hinzu : " Ehrlich . "
David atmet hörbar aus : " Jetzt bin ich erleichtert . Ich habe die letzte Nacht kaum geschlafen , so hat es mich beschäftigt . "
Lauren leise : " Und wann willst Du Mom fragen ? "
David : " Das weiß ich noch nicht . "
Er sieht die beiden an : " Als erstes möchte ich Euch bitten , nichts zu verraten . "
Victor und Lauren nicken : " Das geht klar . "
David : " Und ich brauche auch noch einen Ring . "
Victor lacht : " Ja . Das wäre gut . "
David sieht Lauren an : " Deine Mom mag keine Ringe , das weiß ich , aber er gehört nun einmal dazu . Hilfst Du mir einen auszusuchen ? "
Lauren nickt : " Das mache ich gern , aber ich fahre morgen Abend zu meinem Dad . "
Sie denkt einen Moment nach : " In der Mittagspause morgen , da würde es gehen . Wir haben doch Freitags jetzt immer noch eine Freistunde . "
David nickt : " Das ist eine gute Idee . Ich richte mir das ein . Ich komme an die Schule und hole Dich ab . "
Er sieht zu seinem Sohn : " Du kannst auch gern mitkommen . "
Victor winkt dankend ab : " Nee . Lass mal Dad . Das ist nicht so mein Ding . "
David : " Wie Du willst . "

David und Victor fahren Lauren nach Hause .

Kurz nach 21 Uhr kommt auch Amy .
Sie macht sich noch eine Kleinigkeit zu essen und geht damit nach oben .
Amy geht zu Laurens Zimmer : " Hallo Süße . Wie war Dein Tag ? "
Lauren : " Hallo Mom . Ganz gut . "

Amy geht in ihr Zimmer und legt sich auf ihr Bett . Sie schaltet den Fernseher ein .

Lauren kommt leise ins Zimmer : " Kann ich noch mitschauen ? "
Amy schlägt die Decke zurück : " Sicher . "
Sie stellt ihren Teller zur Seite : " Gab es heute was Besonderes ? "
Lauren lächelnd : " Eigentlich nicht . "

Zuletzt geändert: 28.05.2008 14:47
Jana
Administrator

Beiträge: 20.880

PM Schreiben

24.10.2006 21:19
RE: Meine Geschichte Thread geschlossen

Kapitel 25

Am Freitagmorgen weckt Amy gegen halb sechs auf .
Da Lauren noch schläft , steht sie leise auf und geht aus dem Zimmer .

Amy geht nach unten in die Küche .
Sie holt die Zeitung herein und macht die Kaffeemaschine an .
Dann setzt sie sich an den Küchentisch .
Als sie die Titelseite der Zeitung überflogen hat , hört sie Lauren die Treppe herunterkommen .
Amy : " Lauren ? Warum bist Du schon auf ? "
Lauren : " Ich konnte nicht mehr schlafen . "
Amy : " Ging mir auch so . Als ich aufgewacht bin , musste ich gleich an Grandma denken . Ob sie aufgeregt ist ? "
Lauren : " Ein wenig vielleicht . "
Amy nickt : " Bist Du heute Abend schon weg , wenn ich nach Hause komme ? "
Lauren : " Bestimmt . Dad wollte gegen 17 Uhr kommen . "
Amy : " Pass auf , das Du alles einpackst . "
Lauren reibt sich die Augen : " Und Du ? Gehst Du zu David und Victor ? "
Amy nickt : " Du hast doch heute eine Freistunde . Wollen wir zusammen Mittag essen ? "
Lauren : " Geht nicht Mom . Ich habe schon etwas anderes vor . "
Amy : " Darf ich erfahren was das ist ? Du hast doch danach noch Unterricht . "
Lauren : " Ich kann es Dir leider nicht verraten . Du musst Dir aber keine Sorgen machen . "
Amy sieht sie nachdenklich an : " Na schön . "
Lauren : " Ich gehe duschen . "
Amy nimmt den letzten Schluck Kaffee aus ihrer Tasse .
Dann geht sie auch nach oben .

Da Amys Prozessliste nicht ganz so voll ist , will sie David anrufen , um ihn zu fragen , ob er vielleicht mit Mittagessen gehen möchte . Doch leider erhält sie von seinem Büro die Auskunft , das er nicht im Gericht ist .
Amy ist überrascht , denn er hat nichts davon erwähnt . In Gedanken versunken geht sie aus ihrem Büro .

" Richterin Gray . "
Amy dreht sich um : " Hallo Donna . "
Donna : " Das trifft sich gut . Ich wollte Sie etwas fragen . "
Amy nickt : " Gehen wir in die Cafeteria . Ich habe Hunger . "
Donna lacht : " Das wollte ich auch gerade vorschlagen . "

David ist an der Schule angekommen . Es klingelt gerade .
Er muss nicht lange warten und Lauren kommt aus der Schule .
Er öffnet die Beifahrertür : " Hey Lauren . "
Lauren stellt ihren Rucksack auf den Beifahrersitz : " Hallo David . Wir sollen auf Victor warten . Er kommt gleich . "
Sie setzt sich nach hinten : " Er hat seine Jacke vergessen . "
David zieht die Tür wieder heran : " Er kommt doch mit ? "
Lauren : " Ja . Es gehen heute fast alle nach Hause . Allein will er nicht hier bleiben . "

Victor kommt schnell ans Auto : " Hallo Dad . "
Er steigt ein , alle schnallen sich an und sie fahren los .

David : " Wollt Ihr etwas essen oder wollen wir erst den Ring kaufen ? "
Victor : " Also ich würde erst was essen . Ich habe einen tierischen Hunger . "
Lauren : " Mir ist es egal . "
David : " Gut . Dann fahren wir erst mal zu " Giggle Burger " . "
Er sieht in den Rückspiegel : " Hattest Du Schwierigkeiten wegen heute Mittag Lauren ? "
Lauren : " Nein . Nur hatte ich ganz schön zu tun , Mom zu überzeugen , das ich heute Mittag etwas vor habe . "
Victor : " Wieso das denn ? "
Lauren : " Ausgerechnet heute wollte Mom mit mir Mittagessen gehen . "
David : " Du musstest doch wegen mir nicht lügen ? "
Lauren : " Nein . Mom war mit meiner Antwort zufrieden und ich konnte mich verdrücken . "
Victor : " Aber Du hast dicht gehalten ? "
Lauren : " Na klar . "

Als sie bei " Giggle Burger " am Tisch sitzen und essen , beobachtet David die Kinder .
Sie bemerken es aber nicht .
Lauren : " Wann willst Du Mom denn nun fragen ? "
David : " Das ist nicht so einfach . Ich brauche den passenden Moment dafür . "
Lauren nickt : " Machst Du es dann wie im Film ? "
Victor : " Was meinst Du Lauren ? "
Lauren : " Du bist so unromantisch Victor . "
Victor : " Das stimmt nicht . Dad soll es nur nicht so kitschig machen . "
David lacht : " Keine Angst . Aber das musst Du schon mir überlassen Victor . "
Lauren : " Du bist aber nicht allein mit Mom . Ich bin bei meinem Dad am Wochenende . Aber Victor ? "
Victor : " Was soll ich denn machen ? Ich wohne auch da . "
David : " Vielleicht gehst Du das Wochenende zu Grandma ? "
Er sieht seinen Sohn an : " Ich will Dich nicht abschieben , aber ich wäre in dem Moment wirklich gern allein mit Amy . "
Victor : " Das ganze Wochenende bei Grandma ? Muss das sein Dad ? "
David : " Ich kann Dich nicht zwingen . Es war nur eine Bitte . "
Victor wirkt etwas nachdenklich : " Es ist auch nicht so , das ich nicht zu Grandma will , aber manchmal denkt sie , ich bin noch ein kleines Kind . "
Lauren : " So schlimm finde ich das nicht . Ich mag Deine Grandma . Sie ist nett und sie weiß auch sehr viel . "
Victor : " Ich habe sie doch auch gern . Ich hoffe nur , irgendwann merkt sie , das ich kein kleiner Junge mehr bin . "
David : " Vielleicht solltest Du es ihr einmal sagen . Die Annehmlichkeiten genießt Du ja auch . "
Victor nickt nachdenklich .
David : " Lasst uns jetzt nicht streiten . Du bleibst einfach da . "
Lauren hat schon während des Gespräches gegrübelt : " Ich könnte Dad fragen , ob Victor mitkommen kann . "
Victor : " Was ? Nach New York ? "
Lauren nickt : " Dad hat immer gesagt , ich kann Freunde mitbringen . "
Sie sieht Victor an : " Und genug Platz hat er auch . "
Victor : " Das wäre Klasse , wenn das klappen würde . "
Er dreht sich zu seinem Vater : " Kann ich mitfahren Dad ? "
David : " Ja sicher . Aber erst sollte Lauren ihren Vater anrufen und fragen . "
Victor nickt und Lauren kramt nach ihrem Handy .
David fasst in seine Jackettasche : " Hier . Nimm meins . "
Lauren : " Danke . "
Sie gibt die Nummer ein : " Mist . Kein Netz . "
Lauren steht auf : " Ich gehe vor die Tür . Da ist es bestimmt besser . "

Keine 5 Minuten später kommt Lauren wieder .
Victor sieht sie erwartungsvoll an .
Lauren : " Es geht in Ordnung . "
Victor : " Super . Ich war schon ewig nicht mehr in New York . "
Lauren : " Erwarte nicht zuviel . Mein Dad wohnt auf Long Island , da passiert nie etwas . "
David : " Hat Dein Dad nichts gefragt ? Wollte er nicht mit mir sprechen ? "
Lauren : " Er hatte nicht sehr viel Zeit . Wir sollen gegen 17 Uhr fertig sein . Er holt uns dann ab . "
David nickt : " In Ordnung . Da können wir uns noch kurz unterhalten . "
Victor sieht Lauren an : " Ich beeile mich . Ich packe ein paar Klamotten zusammen und komme dann zu Dir . "
Lauren nickt : " Okay . "
Victor sieht zu seinem Vater : " Kann ich Dich noch was fragen ? "
David nickt .
Victor : " Was machst Du , wenn Amy Dich nicht heiraten will ? "
David : " Das weiß ich auch noch nicht . "
Er sieht die beiden an : " Das kann natürlich auch passieren . "
Lauren : " Das glaube ich nicht . "
David : " Bist Du Dir da so sicher ? "
Lauren : " Ich denke schon . "
David lacht sie an .
Victor : " Rufst Du uns an Dad ? "
Lauren : " Ja . Aber bitte sofort . Ich möchte auch wissen , was Mom gesagt hat . "
David : " Versprochen . "
Lauren : " Darf ich es Dad verraten ? "
David : " Natürlich . Esst jetzt auf , sonst wird es zu spät . "

Nachdem sie alle gegessen haben , gehen sie in ein Schmuckgeschäft in der Einkaufspassage .

Der Ring ist schnell gefunden .
Lauren weiß sehr genau , was ihrer Mutter gefallen könnte .
Sie entscheiden sich gemeinsam für einen schlichten Ring ohne große Steine .
David bezahlt ihn .
Er steckt das kleine Päckchen in die Innentasche seines Jacketts .

David fährt Lauren und Victor zurück zur Schule .
Sie steigen aus .
Victor : " Bis später Dad . "
David öffnet das Autofenster richtig : " Ich habe eben beschlossen , heute etwas eher Schluss zu machen . Ich hole Euch gegen 15 Uhr hier ab . Da müsst Ihr nicht den Bus nehmen . "
" Geht klar . "
" Bis dann . "
David startet .
Er wendet , winkt den beiden noch einmal zu und fährt zurück ins Gericht .

Zuletzt geändert: 28.05.2008 14:55
Seiten: 0 | 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de